Einkaufs-App Edeka Easy Shopper im Schnell­test Keine Hektik an der Kasse mehr

Einkaufs-App Edeka Easy Shopper im Schnell­test - Keine Hektik an der Kasse mehr
Smarter Einkaufs­wagen. In rund 20 Filialen der Edeka-Gruppe kann man jetzt per App einkaufen. © Stiftung Warentest

„Die schnellste und einfachste Art des Einkaufens mit dem modernsten Einkaufs­wagen der Welt.“ So bewirbt Edeka sein Angebot namens „Easy Shopper“. Die Multimedia-Spezialisten der Stiftung Warentest haben den neuen, digital aufgerüsteten Einkaufs­wagen ausprobiert und dabei vor allem geprüft, ob die dabei verwendete App und der Einkaufs­wagen daten­spar­sam und sicher sind.

So funk­tioniert das Einkaufen mit dem Easy Shopper

  1. Easy Shopper-App aus dem App-Store (Apple) oder Google Play Store (Android) aufs Smartphone herunter­laden.
  2. Den in der App ange­zeigten QR-Code vor den kleinen Scanner halten, der an einer senkrechten Stange seitlich am Easy Shopper-Einkaufs­wagen angebracht ist.
  3. Der Einkauf kann losgehen.

Einkäufe direkt in die Tasche packen

Die Barcodes der ausgewählten Produkte scannt der Kunde nun selbst ein und kann sie dann direkt in seine auf dem Easy Shopper platzierte Einkaufs­tasche legen. Ein großes Touchs­creen-Display, das mittig am Einkaufs­wagen angebracht ist, zeigt, welche Waren man bereits einge­kauft hat und wie viel das kostet.

Wo gibt es den Easy Shopper schon?

Die Möglich­keit, mit einem Easy Shopper einzukaufen, bietet Edeka bisher nur in etwa 20 E-Centern und Markt­kauf-Filialen an – unter anderem in Bad Salz­uflen, Belm, Bünde, Cott­bus, Espelkamp, Halle, Hameln, Herford, Merseburg, Minden, Oster­holz-Scharmbeck, Osnabrück, Porta West­falica, Rinteln, Vlotho, Wilhelms­haven und Wuns­torf (Stand: 17. April 2020).

Mit oder ohne App

Einkaufen mit dem Easy Shopper ist übrigens auch ohne App möglich, wenn man eine Deutsch­land­Card besitzt. Diese Kundenkarte ist unter anderem bei Edeka und Netto Marken-Discount einsetz­bar und wird vor jedem Einkauf am Wagen gescannt.

Keine Hektik mehr am Kassenband

Gezahlt wird an speziellen Easy Shopper-Kassen. Praktisch und zeitsparend dabei: Man muss die einge­kauften Waren nicht erst aufs Kassenband legen und dann wieder zurück in den Einkaufs­wagen packen. Das Bezahlen erfolgt an einer Easy Shopper-Kasse – entweder in bar oder mit Giro- beziehungs­weise Kreditkarte.

Kein langes Anstehen an der Kasse

Wer seine Karte mit der App verknüpft, kann direkt am Wagen bezahlen. Nach dem Bezahlen erhält der Kunde die Aufforderung, den Kassenbon an der Easy-Shopper-Kasse abzu­holen. Laut Anleitung am Easy Shopper kann der Kunde den Markt verlassen, sobald die Lampe am Einkaufs­wagen nach dem Bezahl­vorgang grün aufleuchtet

Über­sicht­liche App mit klarem Aufbau

Die Easy-Shopper-App ist für die beiden Betriebs­systeme Android und iOS identisch aufgebaut und besitzt jeweils die gleichen Funk­tionen. Die App ist über­sicht­lich gestaltet und hat einen klaren Aufbau. Die einzelnen Funk­tionen sind einfach zu finden und bereiten im Test keine Probleme. Auch die Einkaufs­liste lässt sich in der App speichern. Sie wird dann beim Einkauf auf dem großen Display ange­zeigt und streicht auto­matisch den betreffenden Artikel ab, sobald er einge­scannt ist und in der Einkaufs­tasche des Kunden landet. Wer sich mit der Nutzung von Smartphones und Apps auskennt, sollte keine Probleme haben, die App und den Easy Shopper zu bedienen.

App ist keine Daten­schleuder

Einkaufs-App Edeka Easy Shopper im Schnell­test - Keine Hektik an der Kasse mehr

Die App sendet keine unnötigen Daten. Wir haben die über­tragenen Daten bei der Installation und während des Einkaufens genau analysiert. Die App sendet nur die Daten, die für ihre Funk­tion notwendig sind – und das verschlüsselt. Sie sendet keine Daten an Werbefirmen oder andere Interes­senten. Insgesamt bewerten wir das Daten­sende­verhalten der App als unkritisch. In der Daten­schutz­erklärung fanden wir nur gering­fügige Mängel. Weiterer Plus­punkt: Die App lässt sich ohne Registrierung nutzen. Die Position des Nutzers wird lediglich dann über­tragen, wenn dieser seine Einwilligung dazu gibt.

Fazit: Klarer Nutzen, kein Haken

Der Edeka Easy Shopper ist einfach zu hand­haben und erleichtert das Einkaufen im Supermarkt: keine langen Schlangen an der Kasse, kein Stress mit Hin- und Herpacken am Kassenband. Der Easy-Shopper-Einkaufs­wagen ist bequem in der Nutzung: Einfach die gewünschte Ware aus dem Regal nehmen, einscannen und dann direkt in die Einkaufs­tasche packen. Die dazu­gehörige App ist klar strukturiert, einfach zu bedienen und sendet keine Daten an Dritte. Allerdings sind bisher nur wenige Supermärkte – über­wiegend in der nördlichen Hälfte Deutsch­lands – mit den neuen Einkaufs­wagen ausgestattet.

Mehr zum Thema

  • Daten­sende­verhalten von Apps Keine Besserung in Sicht

    - Trotz massiver Kritik von Verbraucher- und Daten­schützern spionieren viele Apps ihre Nutzer weiterhin ohne deren Wissen aus.

  • Samsung Pay Bezahl-App mit allerlei Tücken

    - „Ganz bequem, ganz sicher und ganz einfach“ sei Samsung Pay, „nahezu über­all“ könne der Nutzer mit einem Swipe seines Daumens kontaktlos bezahlen – mit solchen...

  • Verwirrung um WhatsApp-Daten­schutz­regeln Was sich beim Messenger-Markt­führer ändert

    - WhatsApp-Nutzer sollen neue Daten­schutz­regeln akzeptieren. Ein nach Nutzer­protesten verkündeter Aufschub gilt nur bis 15. Mai. Was die geplanten Änderungen bedeuten –...

8 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

LeichtVerärgert am 22.05.2021 um 14:44 Uhr
Hhmmm

Die Software wird im Play Store Googles unter der Firmierung "Plenty Firth Software GmbH" geführt. In der Datenschutzerklärung kommt der Name "Edeka" vor. Ich finde dies mehr als intransparent. Welche Daten erhebt denn Plenty Firth Software GmbH? Wer hat Einblick in die Daten? Nur Edeka? Ich glaube nein. Schwammig finde ich den Hinweis, dass die Daten in der Cloud eines US-Unternehmens gespeichert. Die Erklärung mit Verweis auf AppId könnte darauf schließen lassen, dass es sich um Google handelt. Ein No Go für mich. Dieses Unternehmen - mit mehr als fragwürdigem Geschäftsgebaren - sammelt eh - wie auch Amazon - bereits zu viele Daten. Nein, danke.Dann nehme ich lieber die Wartezeit in Kauf. Übrigens war heute - Samstag, 14 Uhr - die Schlange an den beiden Easy Shopper Kassen länger als bei den übrigen geöffneten Kassen :-)

lukster81 am 08.10.2020 um 21:32 Uhr
Keine Hektik am Kassenband

Ich stimme meinem Vorredner zu, es ist echt angenehm, dass man nicht mehr hektisch sein Sachen in eine Tüte packen muss, weil die Kassiererin schon den nächsten Kunden abfertigt und man immernoch seine 20 Sachen in der "Packzone" hat und diese in die Tüte schleunigst stecken muss....
Ich hab das System mittlerweile lieben gelernt, weil es einfach ist.. am Einkaufswagen einscannen, in die Tasche oder Taschen, die ich mitbringe, reinlegen und fertig. Ich hab keinen Stress mehr an der Kasse und kann sogar mit meiner Kreditkarte bezahlen und muss nicht mal zur Kasse...wobei ich die App nutze. Die hat zwar hier und da Verbesserungspotential, aber alles in allem find ich die Idee super und ich hoffe da kommt noch mehr von Edeka!
Von mir auf jeden Fall eine Empfehlung es mal auszuprobieren!

MarkusHansen am 28.09.2020 um 22:20 Uhr
gehen wieder Arbeitsplätze verloren!

So bequem der EasyShopper sein mag - wieder gehen Arbeitsplätze verloren für Arbeitnehmer, die sonst nicht so leicht wieder einen Arbeitsplatz finden.

MichaM51 am 20.09.2020 um 18:15 Uhr
Rolli-Fahrer?

Ich hab mir das bei meinem Edeka-Center in Berlin erklären lassen und finde das eine großartige Erleichterung.
Aber da ich in einem manuellen Rollstuhl sitze kann ich diesen Service leider Nicht in Anspruch nehmen. Ich hoffe, daß sie sich in diesem Punkt in der nächsten Zeit noch was einfallen lassen.

Sebar am 25.04.2020 um 11:00 Uhr
Sieht sehr seltsam klein aus

Der Wagen würde für meinen normalen Einkauf gar nicht ausreichen.
Sieht außerdem sehr wuchtig aus.
Das hat doch Globus mit seinen Scannern am normalen Einkaufswagen besser gelöst. An der Kasse dann einfach zahlen und raus...
Und man braucht keine App!
Der Nachteil ist leider das Mitarbeiter eingespart werden.