Einkaufen mit Rabatt Test

Millionen Deutsche nutzen regel­mäßig Rabatt­karten, um dafür Prämien oder Gutscheine zu bekommen. Doch unser Vergleichs­test zeigt: Mit Cashback-Portalen lässt sich deutlich mehr sparen. Sie geben häufig 3 bis 6 Prozent Rabatt – manchmal sogar mehr als 10. Wir haben acht Cashback-Portale und die drei größten Rabatt­karten-Anbieter untersucht und zeigen, wer die höchsten Rabatte gibt.

Kompletten Artikel freischalten

TestEinkaufen mit Rabatt14.12.2015
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Punkte sammeln beim Einkauf

Im Schnitt vier Rabatt­karten hat jeder Deutsche im Portmonee. Damit sammeln Schnäpp­chenjäger fleißig Punkte beim Einkauf. Doch die Cent­beträge von Payback und Co. fallen im Vergleich mit Cashback-Systemen eher mick­rig aus. Cashback bedeutet frei über­setzt „Geld zurück“. Mithilfe von Cashback-Portalen lassen sich beim Einkauf in Online­shops Rabatte in Form von Prozenten oder festen Euro-Beträgen ergattern.

Cashback bietet größere Auswahl an Shops

Bei den meisten Cashback-Anbietern sind deutlich mehr Onlinehändler ange­schlossen als bei den Rabatt­karten­systemen. Spitze ist hier der Anbieter Qipu: 72 der 100 umsatz­stärksten Online­shops in Deutsch­land gehören zu seinem Rabatt­netz­werk, darunter Zalando, Tchibo, Otto, aber auch Elektronikhändler wie notebooks­billiger.de. Bei Payback sind es nur 57 der umsatz­stärksten Shops, bei Deutsch­land­card und Miles & More sogar nur 47 beziehungs­weise 42 Shops.

Große Unterschiede bei Rabatten

Cashback bekommt der Käufer auf unterschiedlichste Waren und Dienst­leistungen, wie zum Beispiel Telefon­verträge und Auto­versicherungen. Zwar sind im besten Fall mehr als 10 Prozent Rabatt drin, in der Praxis unterscheidet sich die Höhe der Rabatte aber sehr stark – je nach Händler und Cashback-Anbieter gibt es sogar unterschiedlich hohe Rabatte auf verschiedene Waren­gruppen.

Sieben von elf Anbietern mit Mängeln beim Daten­schutz

Für unseren Test haben wir auch Daten­schutz und die allgemeinen Geschäfts­bedingungen über­prüft. Von elf untersuchten Rabatt­karten und Cashback-Anbietern haben sieben Rege­lungen zum Nachteil des Kunden. Nicht alle beachten Verjährungs­fristen: Zum Beispiel streichen einige das Rabatt­guthaben ersatz­los nach einer Kündigung.

Das bietet der Test

Wenn Sie den Test frei­schalten, erfahren Sie

  • bei welchem Cashback-Anbieter die Anmeldung lohnt
  • was Sie als Kunde bei verschiedenen Online­shops mit Cashback oder Rabatt­karten sparen können
  • wie es bei Cashback- und Rabatt-Systemen um Daten­schutz und Sicherheit bestellt ist.

Jetzt freischalten

TestEinkaufen mit Rabatt14.12.2015
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 89 Nutzer finden das hilfreich.