Tipps

  • Preissuchmaschinen. Die günstigsten Angebote im Internet findet man leicht über Preisdatenbanken wie zum Beispiel evendi.de, guenstiger.de oder preistrend.de. Es empfiehlt sich, immer mehrere Suchmaschinen zu verwenden, da sie auf unterschiedliche Datensätze zugreifen.
  • Versandkosten. Kalkulieren Sie beim Preisvergleich auch die Versandkosten ein! Die fallen oft recht unterschiedlich aus. In unserem Test reichten die Kosten beispielsweise bei HiFi-Verstärkern je nach Anbieter von 6,50 Euro bis 15 Euro!
  • Anbieterinformationen. Überzeugen Sie sich vor dem Bestellen, dass auf der Anbieter-Website Name und An­schrift des Unternehmens angegeben sind. Auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sollten von jeder Seite des Internetauftritts abrufbar sein.
  • Datensicherheit. Sensible Informationen wie Konto- oder Kreditkartendaten sollten Sie nur über verschlüsselte Webseiten preisgeben. Die erkennen Sie an den Buchstaben „https:/“ vor der Adresszeile und an einem kleinen Vorhängeschloss-Symbol rechts unten im Browser.
  • Widerrufsrecht. Laut Fernabsatzgesetz haben Sie bei jedem Kaufvertrag, der nur mithilfe von „Fernkommunikationsmitteln“ wie Telefon oder Internet abgeschlossen wird, das Recht, die Ware bis zu 14 Tage nach Erhalt ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Beträgt der Be­stellwert mehr als 40 Euro, ist der Verkäufer verpflichtet, auch die Kosten für die Rücksendung zu tragen. Besonders kundenfreundliche Anbieter erstatten auch die Kosten für die Erstlieferung.
    Zum Widerruf des Kaufvertrags genügt die Rücksendung der Ware. Einige Händler legen dafür sogar eine Rücksen­de­mar­ke bei. Verlangen Sie eine Rückzahlung des Kaufpreises auf Ihr Bank- oder Kredit­kartenkon­to und lassen Sie sich nicht mit einer Gutschrift auf ein „Kundenkonto“ abspeisen!
  • Gewährleistung. Gegenüber privaten Käufern haftet der Verkäufer zwei Jahre lang für Sachmängel an der Ware. Während der ersten sechs Monate muss der Käufer dabei nicht den oft schwierigen Beweis erbringen, dass der Mangel schon zum Zeitpunkt des Kaufs bestand. Im Gewährleistungsfall muss der Händler die Ware kostenlos reparieren oder ersetzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 617 Nutzer finden das hilfreich.