Eine Eigentümergemeinschaft kann den Verteilungsschlüssel für die Heizkosten mit einfacher Mehrheit ändern. Eine Bestimmung in der Gemeinschaftsordnung, die dafür eine Zwei-Drittel-Mehrheit fordert, ist unwirksam (Bundesgerichtshof, Az. V ZR 221/09). Die Eigentümer hatten 1999 einstimmig beschlossen, die Heizkosten nur nach Verbrauch abzurechnen. 2008 beschloss eine knappe Mehrheit, 70 Prozent nach Verbrauch und 30 Prozent nach Wohnfläche umzulegen. Dagegen hat ein Miteigentümer erfolglos geklagt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 158 Nutzer finden das hilfreich.