Stationäre Vorsorgekur

Die Natur-Sole in Bad Harzburg entspringt einer 840 Meter tiefen Quelle.

Einen Schritt weiter als die ambulante Vorsorgekur geht die stationäre. Der Versicherte fährt in eine anerkannte Kureinrichtung und lässt sich dort behandeln. Er wohnt und isst in der Klinik, und dort finden auch sämtliche Therapien und Anwendungen statt. Typische Probleme, die behandelt werden, sind Herz-Kreis­lauf- und Stoff­wechsel­erkrankungen, Atemwegs­erkrankungen und Allergien sowie psycho­somatische Krank­heits­bilder.

Dauer

Die Kur dauert in der Regel drei Wochen. Für diese Zeit ist der Versicherte arbeits­unfähig geschrieben, muss also keine Urlaubs­tage einsetzen. Eine weitere Kur kann er nach vier Jahren beantragen.

Voraus­setzungen

Die stationäre Vorsorgekur hat ebenso wie die ambulante das Ziel, ernst­hafte Krankheiten zu verhindern. Der Antrag­steller muss zum Beispiel entweder gesundheitlich so geschwächt sein, dass er bald krank zu werden droht. Oder er hat bereits gesundheitliche Beschwerden, die mithilfe der Kur gelindert werden sollen. Dabei geht es oft um chro­nische Erkrankungen, deren Verlauf positiv beein­flusst werden soll.

Für die stationäre Vorsorgekur gilt der Grund­satz: ambulant vor stationär. Ein Aufenthalt in der Kurklinik kommt nur in Betracht, wenn ambulante Maßnahmen am Wohn­ort nicht ausreichen oder wegen persönlicher oder beruflicher Umstände nicht durch­geführt werden können.

Der behandelnde Arzt verordnet die Kur, Patient und Arzt beantragen sie gemein­sam bei der Krankenkasse. Ebenso wie bei der ambulanten Vorsorgekur hat der Patient keinen Rechts­anspruch auf einen Kurauf­enthalt.

Kosten

Die gesetzlichen Krankenkassen über­nehmen die Kosten für Kurarzt und Kurmittel wie Physio­therapie oder Massagen voll­ständig. Auch die Kosten für die Unterbringung in der Kurklinik und die dortige Verpflegung tragen die Krankenkassen. Der Versicherte zahlt lediglich einen Eigen­anteil in Höhe von 10 Euro pro Kalendertag und 10 Prozent seiner Fahrt­kosten selbst– mindestens 5, höchs­tens 10 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 88 Nutzer finden das hilfreich.