Check­liste: So beantragen Sie den Zuschuss richtig

Vor Baubeginn. Beantragen Sie den Zuschuss bei der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW) vor Baubeginn im Zuschussportal der KfW. Machen Sie Angaben zu sich, Ihrer Wohn­situation, den geplanten Umbauten und den ungefähren Kosten im digitalen Antrags­formular. Das Programm berechnet den vorläufigen Förderzuschuss. Rechnen Sie nicht zu knapp. Die KfW empfiehlt, Mehr­kosten von rund 20 Prozent einzukalkulieren.

Förderzusage. Ist alles einge­tragen, können Sie das Formular online über­tragen. Sie erhalten die Bestätigung in der Regel noch am gleichen Tag.

Identitäts­nach­weis. Vor der Auszahlung müssen Sie Ihre Identität nach­weisen. Die KfW nutzt dafür den Identitäts-Check der Schufa. Auch eine Identifizierung per Video-Chat oder Postident-Verfahren ist möglich.

Umbauten. Wenn der Zuschuss bewil­ligt ist, können die Hand­werker loslegen. Die Rechnungen müssen Sie zunächst in voller Höhe bezahlen – aber auf keinen Fall bar. Barzah­lungen werden von der KfW nicht akzeptiert.

Auszahlung. Sobald alle Umbauten fertig sind und die Rechnungen vorliegen, können Sie die Auszahlung beantragen. Erfassen Sie im KfW-Zuschus­sportal die Gesamt­kosten und laden Sie die entsprechenden Rechnungen hoch. Nach etwa ein bis zwei Monaten sollte der Zuschuss auf Ihrem Konto sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.