Einbauküchen Fünf Jahre Garantie

0

Die gesetzliche Gewährleistung für gekaufte Waren beträgt seit Januar verbraucherfreundliche zwei Jahre. Bei einer Einbauküche sind es aber in der Regel fünf Jahre. Vorausgesetzt, die Küche wurde vom Händler für den Kunden individuell geplant, geliefert und auch montiert. Dann hat der Käufer mit dem Verkäufer nämlich keinen Kaufvertrag, sondern einen Werkvertrag abgeschlossen. Und dafür gilt nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch eine wesentlich längere Gewährleistungsfrist. Gibt es während dieser Zeit gravierende Probleme mit der Küche, muss der Kunde dem Händler zunächst die Möglichkeit geben, den Schaden zu beheben. Erst wenn das nicht klappt, kann er sie zurückgeben. Von dem zu erstattenden Kaufpreis darf der Händler dann etwas für die bisherige Nutzung abziehen.

0

Mehr zum Thema

  • Gewähr­leistung und Garantie Mangelhafte Ware richtig reklamieren

    - Für welche Mängel haften Händler? Welche Rechte haben Käufer, wenn der Verkäufer defekte Ware nicht repariert? test.de beant­wortet Fragen zu Garantie und Gewähr­leistung.

  • Gebraucht­wagen So gehen Sie klug vor beim Gebraucht­wagenkauf

    - Gebraucht­wagenkauf von privat oder vom Händler? Wir sagen, worauf Sie beim Auto­kauf achten müssen und woran Sie unseriöse Händler erkennen.

  • Rauchmelder Fireangel ST-630 Der Feuerengel piept zu früh

    - Die Batterie des Rauchmelders Fireangel ST-630 soll zehn Jahre lang halten. Doch das Gerät warnt teils viel früher vor seinem Aus. Betroffene wenden sich an FireAngel.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.