Eigentumswohnungen als Kapitalanlage Wohnung ohne Grund

17.12.2002
Inhalt

Rund 3.000 Anleger fielen auf die Prisma Privatfinanz AG herein und kauften überteuerte Eigentumswohnungen. Besonders kriminell: In zwei Wohnanlagen verkaufte die Firma den ahnungslosen Anlegern Eigentumswohnungen ohne Grundtsückseigentum. Begründung: Die dann notwendige Erbpacht könnten die Käufer von der Steuer absetzen. Ein unsinniges Argument. Denn Käufer können auch die Zinsen von der Steuer absetzen, die bei der Kreditfinanzierung des Grundstücksanteils anfallen.

Finanztest zeigt an Beispielen, wie unseriöse Anbieter ihre Wohnungen verkaufen und worauf Interessenten vor dem Kauf einer Eigentumswohnung achten sollten.

  • Mehr zum Thema

    Baukredit-Vergleich Der beste Kredit fürs Traum­haus

    - Keine Baufinanzierung ist wie die andere. Unser Baukredit-Vergleich zeigt, in welchem Fall es Kredite schon ab 0,45 Prozent gibt und wann 1,08 Prozent ein Spitzen­angebot...

    Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

    Wohnung als Kapital­anlage Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

    - Rentable Immobilien zu finden ist nicht einfach. Wir zeigen, wie sich der Kauf einer Eigentums­wohnung dennoch lohnen kann und wie Anleger nüchtern kalkulieren.