Wohnungseigentümer dürfen sich nicht einfach über Mehrheitsbeschlüsse der Eigentü­mer­gemeinschaft hinwegsetzen, wenn sie in ihrer Wohnung neue Fenster einbauen. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf entschieden (Az. I-3 Wx 314/04).

Die Eigentümergemeinschaft hatte beschlossen, die alten Holzfenster nach und nach durch neue Holzfenster zu ersetzen. Doch ein Eigentümer stellte sich quer und ließ in seiner Wohnung Kunststofffenster einbauen. Das durfte er nicht, denn der Mehrheitsbeschluss der Gemeinschaft ist für alle verbindlich, entschieden die Richter. Sie verdonnerten den Eigentümer dazu, die nagelneuen Fenster zu entfernen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 633 Nutzer finden das hilfreich.