Ein Wohnungs­eigentümer hat in der Regel kein Recht, das Wohnungs­grund­buch eines Miteigentümers einzusehen. Bei Wohn­geldrück­ständen können die Eigentümer den Verwalter beauftragen, Einsicht ins Grund­buch zu nehmen, etwa um sich über Vorlasten zu informieren. Die Informationen darf der Verwalter dann an die Eigentümer weitergeben (OLG Hamm, Az. 15 W 210/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.