Eigentümer­wechsel Meldung

Die DAB Bank in München, der älteste Onlinebroker Deutsch­lands, ist seit dem 1. Januar 2016 eine deutsche Nieder­lassung der französischen BNP Paribas.

Da die BNP Paribas ihren Haupt­sitz in Frank­reich hat, werden Kunden­guthaben bis maximal 100 000 Euro ab sofort nicht mehr durch die Entschädigungs­einrichtung deutscher Banken, sondern über die französische Einlagensicherung geschützt.

Darüber hinaus­gehende Beträge bis 120 Millionen Euro sind über den freiwil­ligen Einlagensicherungs­fonds des Bundes­verbands deutscher Banken abge­sichert.

Vertrags­partner der Kunden ist jetzt offiziell die deutsche Nieder­lassung der BNP Paribas in München. Ansonsten ändert sich für Kunden in ihren Geschäfts­beziehungen mit der Bank vor­erst nichts.

Die BNP Paribas ist eine europäische Groß­bank mit vier Heimatmärkten: Belgien, Frank­reich, Italien und Luxemburg. Welt­weit ist sie mit 187 000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutsch­land ist die Bank seit 1947 aktiv.

Das deutsche Privatkunden­geschäft ist für die BNP Paribas Gruppe ein wichtiger Wachs­tums­markt, den sie ständig ausbaut.

Nach dem Kauf der Consors­bank im Jahr 2002 und dem Zukauf der DAB Bank im August letzten Jahres ist die BNP Paribas mit 1,5 Millionen Kunden die fünft­größten deutsche Online­bank.

Ihre Kunden werden von rund 4 700 Mitarbeitern bundes­weit an 19 Stand­orten betreut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.