Eigentümer­gemeinschaft Graffiti auf Garage keine Privatsache

Eigentümer­gemeinschaft - Graffiti auf Garage keine Privatsache
Garagen­tore dürfen Wohnungs­eigentümer nicht einfach so besprühen.

Wohnungs­eigentümer dürfen die Verkleidung ihrer Garage nicht mit Graffiti besprühen. Die Verblendung ist Gemein­schafts­eigentum und kein Sonder­eigentum. Das ist nur das Innere der Garage.

Dagegen vor Gericht ziehen und Schaden­ersatz­ansprüche geltend machen kann deshalb auch nur die Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft.

Einzelne Eigentümer dürfen wegen solcher Forderungen nicht vor Gericht ziehen. Das hat das Bundes­verfassungs­gericht entschieden (Az. 1 BvR 1925/13).

Zuvor hatte das Amts­gericht Euskirchen eine Wohnungs­eigentümerin dazu verurteilt, einer anderen die Kosten für das Über­streichen des Graffiti zu ersetzen. Wegen des geringen Streit­werts war keine Berufung zulässig. Die verurteilte Eigentümerin legte Verfassungs­beschwerde ein. Das Urteil ist falsch, so das Bundes­verfassungs­gericht, und hob es auf.

Mehr zum Thema

  • Eigentums­wohnung Grund­regeln der Eigentümer­gemeinschaft

    - Wer eine Eigentums­wohnung kauft, wird Teil einer Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft (WEG). Hier lesen Sie, wie sie funk­tioniert worauf Sie als Wohnungs­käufer achten sollten.

  • Wohnungs­eigentum Neues Baurecht für Eigentümer

    - Der Gesetz­geber sieht einen Sanierungs­stau in Wohnungs­eigentums­anlagen. Er hat das Wohnungs­eigentums­gesetz (WEG) daher stark verändert. Die neuen Regeln gelten ab...

  • Eigentümer­gemeinschaft Kinder­laden in Wohn­anlage erlaubt

    - Das „Elki“ genannte Eltern-Kind-Zentrum in einer Wohnungs­eigentums­anlage im Münchener Stadt­teil Schwabing darf bleiben. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden....