Eigentümer Entschädigung für Stromleitung steuerfrei

Eine Entschädigung, die ein Eigentümer erhält, weil sein Grund­stück mit einer Hoch­spannungs­leitung über­spannt wird, ist steuerfrei. Der Bundes­finanzhof sah in der einmaligen Geldzahlung weder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung noch sons­tige Einkünfte (BFH, Az. IX R 31/16). Im Streitfall schlossen die Eigentümer eines selbst bewohnten Haus­grund­stücks eine Vereinbarung mit dem Netz­betreiber über den Bau einer Hoch­spannungs­leitung, die genau über ihr Grund­stück führen sollte. Hierfür zahlte der Netz­betreiber insgesamt rund 18 000 Euro. In ihrer Steuererklärung gaben die Eigentümer die Entschädigung nicht an. Durch eine Kontroll­mitteilung für Betriebs­prüfung erfuhr das Finanz­amt von dem Vertrag und besteuerte in einem Änderungs­bescheid darauf­hin die Zahlung. Dagegen legten die Eigentümer Klage ein. Erst beim Bundes­finanzhof hatten sie Erfolg.

Mehr zum Thema

  • Hilfe bei der Steuererklärung Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater – wer hilft?

    - Wir sagen, wann Sie beim Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater richtig sind und in welchen Fällen Sie keine Wahl haben. Außerdem: So viel kostest das Abrechnen.

  • Steuer­programme im Test Fünf digitale Helfer rechnen sehr gut

    - Fünf Steuer­programme im Test unterstützen sehr gut bei der Steuererklärung – alle für den PC. Bei vielen Anwendungen für Smartphone oder Browser ist noch Luft nach oben.

  • Heiraten Was für eine Ehe spricht – und was Unver­heiratete wissen sollten

    - Eine Hoch­zeit bringt neben recht­lichen und steuerlichen Vorteilen auch Pflichten mit sich. Was dabei zu beachten ist – und wie auch Unver­heiratete Partner und Kinder...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.