Eigenheimzulage Meldung

Eigentlich sollte die Eigenheimzulage zu Jahresbeginn drastisch gekürzt werden. Doch nun bleibt erst mal alles beim Alten: Da eine neue Regelung noch aussteht, werden bisher eingegangene Anträge nach altem Recht bearbeitet – zum Vorteil für viele Häuslebauer, die sonst weniger oder gar nichts bekommen hätten. Wer davon noch profitieren will, muss sich allerdings beeilen: Die geplante Neuregelung könnte schon in wenigen Wochen in Kraft treten. Ob altes oder neues Recht gilt – darüber entscheidet nicht der Eingang der Anträge, sondern der Abschluss des Kaufvertrags oder der Zeitpunkt der Baugenehmigung beziehungsweise der Einreichung der Bauunterlagen. Nach den weiter gültigen alten Regeln gibt es acht Jahre für den Bau oder Kauf einer selbst genutzten

  • neuen Immobilie 2 556 Euro jährlich,
  • mehr als zwei Jahre alten Immobilie 1 278 Euro jährlich.

Für jedes Kind, das mit im Haushalt wohnt, erhöht sich der Betrag um 767 Euro. Ein Anspruch auf die Zulage besteht aber nur, wenn Alleinstehende im Jahr der Fertigstellung oder des Kaufs und im Jahr davor zusammengerechnet maximal 81 807 Euro Einkünfte hatten (Ehepaare: 163 614 Euro). Für jedes Kind, für das es Kindergeld oder Kinderfreibetrag gibt, steigen die Grenzen um 30 678 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 396 Nutzer finden das hilfreich.