Eigenheimzulage Meldung

Steuerzahler, die vor dem Jahr 2006 eine Immobilie im EU-Ausland gebaut oder gekauft haben, können die inzwischen abgeschaffte Eigenheimzulage noch nachträglich beantragen. Das kann ihnen viele Tausend Euro Förderung bringen. Voraussetzung ist, dass sie die Immobilie selbst nutzen oder genutzt haben und dass es sich nicht um eine reine Ferienwohnung handelt.

Bereits Anfang des Jahres hatte der Europäische Gerichtshof entschieden: Die Regelung im Eigenheimzulagengesetz, nach der nur Wohnungen und Häuser in Deutschland gefördert wurden, verstößt gegen europäisches Recht. Nun hat das Bundesfinanzministerium klargestellt: Eigentümer einer Auslandsimmobilie können die Zulagen nachträglich beantragen. Für sie gelten dieselben Regeln wie für Eigentümer einer Inlandsimmobilie. Da Ansprüche auf die Zulagen in der Regel nach vier Jahren verjähren, werden viele Eigentümer die Zulagen aber nur für einen Teil des achtjährigen Förderzeitraums erhalten.

Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater. Je nach Jahr der Fertigstellung oder Anschaffung gelten unter­schiedliche Einkommensgrenzen und Förderbeträge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 222 Nutzer finden das hilfreich.