Geldwerter Kindersegen

Max und Elisabeth kaufen 1999 ein Einfamilienhaus und erhalten dafür bis 2006 Eigenheimzulage. Im Jahr 2000 haben sie geheiratet und ein Jahr später meldet sich Nachwuchs an. 2001 bauen die Eheleute den Dachboden als Kinderzimmer aus. Dafür bekommen sie von 2001 bis 2008 erneut Eigenheimzulage, weil sie zum Zeitpunkt des Hauskaufs noch nicht verheiratet waren.

Außerdem zahlt das Finanzamt zusätzlich zur Grundförderung Kinderzulage. 1.500 Mark kassieren Max und Elisabeth maximal acht Jahre lang für ihr Kind. Die Kinderzulage gibt es grundsätzlich acht Jahre für jedes Kind, für das Eltern Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibetrag haben. Jeweils die halbe Kinderzulage von 750 Mark erhalten unverheiratete Eltern, denen für ihr gemeinsames Kind je ein halber Kinderfreibetrag zusteht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1731 Nutzer finden das hilfreich.