Unser Rat

Kombikredite: Erste Wahl sind derzeit die Kombikredite der Bausparkassen mit staatlicher Riester-Förderung. Sie sind zins­sicher und oft güns­tiger als vergleich­bare Bank­angebote. Die nied­rigsten Zinsen im Test hatten einige Landes­bausparkassen sowie die Alte Leipziger und Schwäbisch Hall. Die meisten Bausparkassen vergeben ihre Kredite allerdings nur bis zu 72 oder 80 Prozent des Immobilien­werts.

Klassische Darlehen: Als Alternative sollten Sie sich stets auch Angebote für klassische Kredite mit direkter Tilgung einholen. Nehmen Sie ein Riester-Darlehen, wenn Sie Anspruch auf die Förderung haben und der Zins­satz für den Förderkredit nicht oder nicht viel höher ist als für ein unge­fördertes Darlehen. Die güns­tigsten Riester-Kredite mit 20 und 25 Jahren Zins­bindung hatte im Test die Allianz.

Vergleich: Vergleichen Sie Kredite mit annähernd gleicher Zins­bindung anhand des Effektivzinses. Bei Bauspar-Kombikrediten ist der Gesamt­effektivzins entscheidend. Er enthält neben den Zinsen auch die Sparbeiträge und Gebühren für den Bauspar­vertrag.

Anschluss­kredit: Nutzen Sie das nied­rige Zins­niveau, um Ihre Schulden schnell zu tilgen. Brauchen Sie den Kredit erst in ein paar Jahren, können Sie sich mit einem Forwarddarlehen schon jetzt nied­rige Zinsen sichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2373 Nutzer finden das hilfreich.