Eigen­heim­finanzierung Test

Ob fürs neue Eigenheim oder für eine Anschluss­finanzierung – lang­fristige Immobilien­kredite gibt es zurzeit noch für Zinsen um die 4 Prozent.

Fast einen Prozent­punkt sind die Zinsen für Immobilien­kredite seit dem Rekord­tief im vergangenen September gestiegen. Viele Experten sehen darin bereits den Beginn einer nach­haltigen Zins­wende.

Bis jetzt aber können sich Bauherren und Wohnungs­käufer kaum über die aktuellen Kredit­konditionen beklagen. Das zeigen die Ergeb­nisse unseres aktuellen Tests und der lang­jährige Vergleich.

Selten zuvor war es so günstig wie heute, die eigenen vier Wände zu finanzieren. Baudarlehen mit festen Zinsen für 20 oder 25 Jahre bekommen Kreditnehmer derzeit noch für weniger als 4,5 Prozent Zinsen im Jahr. Mit nur 800 Euro im Monat können sie ein zins­sicheres Darlehen von 150 000 Euro aufnehmen und in 25 Jahren komplett abzahlen.

Das macht die eigenen vier Wänden erschwing­lich auch für viele Durch­schnitts­verdiener. Für das neue Eigenheim müssen sie oft nicht viel mehr ausgeben als für die alte Miete – manchmal sogar weniger.

Von den nied­rigen Zinsen profitieren aber auch Haus­eigentümer, die demnächst einen Anschluss­kredit benötigen. Weil sie weniger Zinsen zahlen müssen als bisher, können sie ihre Schulden einige Jahre früher loswerden als ursprüng­lich geplant.

Zins­unterschiede bis zu 36 000 Euro

Audio
Audio abspielenLautstärke einstellen

Wer zu lange zögert, riskiert, die güns­tige Gelegenheit zu verpassen. Steigende Inflations­raten in Europa haben das Risiko erhöht, dass die Kreditzinsen steigen. Und seit Monaten ziehen in vielen Ballungs­räumen in Deutsch­land die Immobilien­preise an.

Wie es mit Zinsen und Preisen weitergeht, ist ungewiss. Wer sicher­gehen will, ist aber gut beraten, sich jetzt um die Finanzierung seines Eigenheims zu kümmern. Wir haben Kredit­angebote von fast 90 Banken, Bausparkassen, Kredit­vermitt­lern und Versicherern untersucht und die besten Angebote für sechs Modell­fälle ermittelt.

Ob mit oder ohne staatliche Förderung, ob klassisches Bank­darlehen oder Kredit­kombination mit einem Bauspar­vertrag: Güns­tige Angebote gibt es für fast jeden Finanzierungs­wunsch. Hier drei Beispiele:

  • Die Landes­bausparkasse Rhein­land-Pfalz bietet einen zins­sicheren 150 000-Euro-Kredit mit gut 19 Jahren Lauf­zeit zu einem Effektivzins von nur 3,87 Prozent an (siehe Tabelle „Kredite mit langer Zinsbindung - Modellfall 1“). Zulagen und Steuer­vorteile aus der Riester-Förderung gibt es gratis dazu.
  • Immobilienkäufer mit wenig Eigen­kapital bekommen von der Sparda Hessen eine Finanzierung mit 15 Jahren Zins­bindung zum Effektivzins von 4,26 Prozent. Möglich wird das durch die Kombination mit einem Kredit der staatlichen KfW-Bank.
  • Für Haus­eigentümer, die schon einen Teil der Schulden abge­zahlt haben, vergibt die Deutsche Bank den Anschluss­kredit schon zum Effektivzins von nur 3,27 Prozent – wenn sie ihn in zehn Jahren tilgen.

Eines zeigt unser Test deutlich: Ein Vergleich von Kredit­angeboten ist für Haus­eigentümer bares Geld wert. Zwischen güns­tigstem und teuerstem Kredit klafften Zins­unterschiede bis zu 36 000 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2373 Nutzer finden das hilfreich.