Eigenheim übertragen

Beschenkte Kinder zahlen selten Steuern

12.09.2006

Weil Kindern, die von den Eltern ein Eigenheim übertragen bekommen, große Steuerfreibeträge zustehen, zahlen sie nur für sehr wertvolle Immobilien Schenkungsteuern.

Inhalt

Annegret Merten muss für das Haus ihrer Eltern keine Schenkungsteuer zahlen. Als Tochter steht ihr ein Freibetrag von 205 000 Euro zu. Sowohl die Mutter als auch der Vater dürfen ihr Vermögen in dieser Höhe steuerfrei schenken.

Da Annegret das Zweifamilienhaus von beiden bekommen hat, kann sie den doppelten Freibetrag in Anspruch nehmen. Eine Immobilie im Wert von 410 000 Euro bleibt für sie steuerfrei.

Haus und Grundstück haben einen Wert von 600 000 Euro. Das Finanzamt berücksichtigt aber nicht den Verkehrswert, sondern meist etwa 60 Prozent davon. In unserem Fall würden rund 360 000 Euro angesetzt – sie bleiben steuerfrei.

Die günstige Steuerregel wird zurzeit vom Bundesverfassungsgericht überprüft. Das Urteil soll Ende des Jahres fallen. Viele erwarten, dass die Finanzämter Immobilien bald höher bewerten.

  • Mehr zum Thema

    Immobilien Vererben oder verschenken? So finden Sie den richtigen Weg!

    - Weil die Immobilien­preise in den vergangenen Jahren sprunghaft gestiegen sind, ist es sinn­voll, über die Erbschaft­steuer nach­zudenken. Denn wer sich die Raten für...

    Immobilie steuerfrei schenken So bleiben Haus oder Wohnung in der Familie

    - Das Familien­haus sollen Kinder oder Ehepartner steuerfrei erben können. Doch in der Praxis scheitert das oft. Wir zeigen, wie der Besitz in der Familie bleiben kann.

    Erbschaft­steuer Frei­beträge nutzen, Steuer sparen

    - Dank hoher Frei­beträge bleiben Erbschaften im Familien­kreis oft steuerfrei. Wir erklären, wie Sie auch große Vermögen steuerfrei über­tragen – mit Erbschafts­steuer­rechner.