Kündigt der Vermieter einem Mieter wegen Eigenbedarfs, muss er ihm eine vergleichbare Wohnung im Haus oder in der Wohnanlage anbieten, wenn diese zu der Zeit frei wird. Macht er das nicht, ist die Kündigung unwirksam, entschied der Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 78/10).

Die Eigentümerin hatte einem Ehepaar gekündigt, um die Wohnung ihrer Tochter zur Verfügung zu stellen. Während der Kündigungsfrist wurde eine andere Wohnung im Haus frei. Diese vermietete sie an neue Mieter.

Sie hätte die Wohnung zuerst den Mietern anbieten müssen, denen sie kurz zuvor gekündigt hatte, und sie über die Größe, Ausstattung und Miete informieren müssen, urteilten die Richter.

Da sie dies unterließ, durften die Mieter in ihrer alten Wohnung bleiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 444 Nutzer finden das hilfreich.