Kündigungs­fristen: Schutz für Mieter

Drei bis neun Monate. Wurde die Wohnung schon vor dem Einzug des jetzigen Mieters in Eigentum umge­wandelt, gilt die ordentliche Kündigungs­frist. Wohnt der Mieter seit weniger als fünf Jahren in der Wohnung, beträgt die Frist drei Monate, bei mehr als fünf Jahren sechs Monate und bei mehr als acht Jahren neun Monate.

Drei Jahre. Hat der Mieter schon in der Wohnung gelebt, als sie in eine Eigentums­wohnung umge­wandelt wurde, muss der Eigentümer mit der Kündigung mindestens drei Jahre warten. Zusätzlich zu dieser Sperr­frist gilt die ordentliche Kündigungs­frist.

Zehn Jahre. Landes­regierungen können die Sperr­frist auf bis zu zehn Jahre verlängern, wenn ein Gebiet nicht ausreichend mit Miet­wohnungen versorgt ist. In Berlin muss ein Käufer in manchen Bezirken sieben Jahre auf seine Wohnung warten, in Hamburg zehn.

Dieser Artikel ist hilfreich. 86 Nutzer finden das hilfreich.