Ein Vermieter darf seinem Mieter schon nach kurzer Zeit wegen Eigenbe­darfs kündigen, sofern er bei Abschluss des Miet­vertrags nicht wissen konnte, dass er die Wohnung schon bald für sich oder für Familien­angehörige benötigt. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VIII ZR 233/12).

Bei Vertrags­abschluss hatte der Vermieter noch behauptet, Eigenbedarf käme für ihn nicht infrage. Drei Jahre später kündigte er dem Mieter, weil sein Enkel mit seiner schwangeren Freundin einziehen wollte. Der BGH erklärte die Kündigung für rechtens. Entscheidend sei, dass der Eigenbedarf beim Abschluss des Vertrags nicht vorhersehbar war.

Tipp: Versuchen Sie mit dem Vermieter schriftlich zu vereinbaren, dass eine Kündigung wegen Eigenbe­darfs für einen Mindest­zeitraum von beispiels­weise fünf Jahren ausgeschlossen ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.