Eier

Färben, Füllen und Verfeinern : Rezepte nicht nur zum Osterfest

7
Eier - Alles rund ums Ei
Eierfärben. Fertige Farblösungen sorgen für bunte Eier. Rotkohl oder Zwiebeln können das aber auch.

Das Ei ist seit jeher Symbol für das Leben und die Fruchtbarkeit. Im Christentum ist es Symbol für die Auferstehung, für den Sieg des Lebens über den Tod. Zum Osterfest haben Eier darum Hochsaison, vor allem gefärbte. Woher die Tradition des Färbens kommt, ist unklar. Vielleicht liegt es daran, dass zur christlichen Fastenzeit früher neben Fleisch auch Eier verboten waren. Umso mehr freuten sich die Gläubigen nach Ende der Fastenzeit wieder auf Eier und verschenkten sie – meist in roter Farbe.

Eier färben. Es gibt viele Wege, Eiern Farbe zu verleihen: gekochte Eier in fertige Farblösungen tauchen, in Flüssigfarbe wälzen oder mit Farbstiften bemalen. Unser Test solcher Färbemittel zeigte: Sie enthielten keine Rückstände und waren unbedenklich (test 04/2009). Was auch klappt: Eier zusammen mit Zwiebelschalen, Rotkohl oder anderen natürlich färbenden Lebensmitteln im Wasser kochen.

Eier füllen. Zum Osterbuffet oder -brunch gehören neben Eiersalat gefüllte Eier. Dazu die gewünschte Zahl an Eiern hartkochen, schälen und halbieren. Das Eigelb zum Beispiel mit Anchovis, Krabben, Kaviar, Herings- oder Salamistücken belegen. Oder Eigelb herauslösen, mit Majonäse und Ketchup vermischen und zurückfüllen.

Eier - Alles rund ums Ei
Soleier. Für dieses traditionelle Ostergericht werden hart gekochte Eier tagelang in einen Gewürzsud eingelegt.

Soleier. Für diese Spezialität mehrere Eier hartkochen, ihre Schale leicht anknacksen und in ein großes Einweckglas geben. Einen Gewürzsud brauen – aus Wasser, Salz, Zwiebelschalen und Gewürzen. Die Eier mit dem abgekühlten Sud bedecken, mehrere Tage darin einlegen. Vor dem Servieren Eier schälen und halbieren. Das Eigelb herausheben, die Eier kräftig würzen. Danach das Eigelb mit der runden Seite nach oben wieder einsetzen.

Kräutersuppe. Eigelb kann Suppen verfeinern, Köche nennen das Legieren. Für die mancherorts beliebte Kräutersuppe am Gründonnerstag werden je 1 gehacktes Bund Petersilie, Kerbel, Estragon und Sauerampfer in 400 ml Gemüsebrühe gegeben. Dann je 200 ml Sahne und Milch mit 4 Eigelb verschlagen, langsam in die heiße Brühe gießen, nicht mehr aufkochen. Mit gekochten Wachteleiern verzieren.

Soufflé. Dieser luftige Auflauf ist nicht typisch für Ostern, aber ein tolles Dessert. Für Zitronen-Quark-Soufflé vier Backförmchen einfetten, mit Zucker bestreuen. 3 Eigelb mit 200 g Quark, 50 g Zucker, je 1 EL Mehl und Speisestärke verrühren. 1 TL Zesten und 2 EL Zitronensaft von 1 Biozitrone hinzugeben. 3 Eiweiß mit etwas Salz und 75 g Zucker steifschlagen, unterheben. Bei 160 Grad 20 Minuten backen.

7

Mehr zum Thema

  • Frohe Ostern Papa, wo kommen die Oster­eier her?

    - Ostern ohne bunte Eier? Undenk­bar! Es gibt sie aus Boden- oder Biohaltung, man kann sie bunt kaufen oder selbst färben. test.de liefert Infos und Tipps rund ums...

  • Rezept des Monats Chawanmushi mit Kaffee

    - Raffiniert und gar nicht schwierig: Eier, Kaffee und Curry garen auf japa­nische Art zu zartem Eier­stich. Klingt für europäische Ohren ungewöhnlich, schmeckt aber lecker.

  • Hühnerhaltung Mehr Überlebens­chancen für Bruderküken

    - 40 bis 50 Millionen männ­liche Hühnerküken werden hier­zulande bisher jedes Jahr nach dem Schlüpfen getötet. Grund: Sie können weder Eier legen noch viel Fleisch ansetzen...

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.08.2020 um 11:45 Uhr
Jod im Ei

@gk47: Vielen Dank für Ihren Hinweis, den wir gerne an unsere zuständige Fachabteilung weiterleiten. Leider lässt sich im Moment nicht übersehen, ob und wann eine entsprechende Untersuchung bzw. Veröffentlichung zum gewünschten Thema durchgeführt wird. Es gibt zahlreiche Wünsche und Projekte, die auf Umsetzung warten.
Ihren Wunsch haben wir aber in jedem Fall registriert. (cr)

gk47 am 15.08.2020 um 16:34 Uhr
Jod im Ei

Bei mir wurde durch einen Zufall der Jodwert bestimmt. Da ich einen Hashimoto habe, vermeide ich Jod im Essen. Nach gründlicher Recherche bei verschiedenen Biobauernhöfen habe ich rausbekommen, daß die Hühner Jod zum Futter beigemischt bekommen. Also unabhängig von der Eiergröße. Bei täglich 1 XL Ei hilft nur den Verbrauch reduzieren. Ich habe niemanden in meinen Bioläden gefunden der darüber Bescheid weiß. Gerade Frauen haben häufig Hashimoto sollten das also wissen. Ich habe auch sonst nirgendwo dazu eine Information gefunden. Lediglich in einem Nebensatz bei dem Vertrieb aus meiner Region aber auch nur durch Zufall gelesen. Was ich nicht weiß, ob im konventionellen Betrieben auf Jod bei der Fütterung zugestzt wird. Ich lebe zu 90% mit Biolebensmitteln. Sollten Sie sich noch keinmal mit Eiern beschäftigen, wäre es gut Jod zu erwähnen.

robbitob am 06.04.2012 um 15:44 Uhr
Eier und holländische Tomaten, Abschied vom Ei

Ich weiß nicht ob ich hier alleine bin. Aber bei den Bioeiern fällt mir der fade Geschmack besonders auf. Tomaten kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr (und nicht nur die holländischen). Fliegt jetzt das Ei auch aus meiner Speiseliste?
Der Appetit vergeht mir zusehends.
Ich glaube einfach, dass Eier nur dann schmecken, wenn die Hühner die Käfer vom Misthaufen picken. Und nur das ist BIO!
Der Rest ist billiger Industrieware, und meinen Euro nicht wert.

fuerTiere am 05.04.2012 um 21:53 Uhr
Egal ob Käfig- oder Bioeier:

am Anfang sind die Küken, und nur die weiblichen müssen ihr kümmerliches Dasein als Legehennen fristen. Die männlichen werden, da es für die Fleischproduktion spezielle Züchtungen gibt, nicht mehr gebraucht, aussortiert und vergast oder vermust. 45 Millionen jedes Jahr alleine in Deutschland.

test-Redakteur_NM am 05.04.2012 um 13:03 Uhr
Diabetiker und Cholesterin

@ronnie1: Die Empfehlung, dass Diabetiker auf ihren Cholesterinspiegel achten sollten, ist nach wie vor gültig. Der Grund: Sie haben ein erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen; bei vielen sind außerdem die LDL-Werte bereits erhöht. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt generell, am Tag nicht mehr als 300 mg Cholesterin zu sich zu nehmen. Allein mit einem großen Ei würde man das fast decken, zusätzlich nehmen wir täglich Cholesterin über andere Lebensmittel auf. Ausnahmen bezüglich der Verträglichkeit wie bei Ihnen gibt es immer.