Ehrenamt Meldung

Das Bundesfinanzministerium (BMF) gibt gemeinnützigen Vereinen noch etwas Zeit, in ihrer Satzung rückwirkend die Vergütung für Vorstandsmitglieder zu regeln. Die Vorstände erhalten für ihre Tätigkeit oft die steuerfreie Pauschale für Ehrenämter von maximal 500 Euro im Jahr. Sieht die Satzung das nicht vor, muss sie geändert werden. Das ist für schon gezahlte Vergütungen noch bis 31. Dezember 2010 möglich (BMF-Schreiben IV C 4 - S 2121/07/0010).

Vereine verlieren ihren Status als „gemeinnützig“, wenn sie Vorständen die Ehrenamtspauschale zahlen, aber die Vergütung bis Ende des Jahres nicht in ihre Satzung aufnehmen.

Formulierungsvorschläge für die Satzung macht das Bayerische Staatsministerium der Finanzen in einem Merkblatt zur Ehrenamtspauschale. Es steht unter www.stmf.bayern.de in der Rubrik Steuern.

Tipp: Reise-, Übernachtungs-, Telefonkosten und ähnliche Auslagen, die Mitglieder ersetzt bekommen, müssen Vereine nicht in der Satzung regeln. Diese Posten müssen nur angemessen sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 468 Nutzer finden das hilfreich.