Ehepaare Meldung

Möglichkeit. Ehepartner haben im Jahr 2010 eine neue Steuerklassenkombination zur Auswahl, wenn beide Arbeitslohn beziehen. Sie können bei der Gemeinde für jeden die Steuerklasse IV beantragen und vom Finanzamt in beide Steuerkarten einen Faktor eintragen lassen. Dann wird die Lohnsteuer genauer als bisher ermittelt.

Behörden. Die Gemeinde braucht beide Steuerkarten, das Finanzamt muss die voraussichtlichen Jahreslöhne wissen. Freibeträge können Ehepartner im Faktor berücksichtigen lassen – über einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung. Formulare hat das Finanzamt.

Ergebnis. Mit dem Faktor können Ehepaare, bei denen der besser verdienende Partner bisher Steuerklasse III und der andere Steuerklasse V hat, Steuernachforderungen vermeiden. Die drohen ihnen, wenn der Partner mit Steuerklasse III über 60 Prozent des gemeinsamen Bruttolohns verdient. Mit 60 000 Euro und 30 000 Euro brutto muss ein Paar rund 860 Euro Einkommensteuer nachzahlen, wenn sich das Einkommen nach der Steuererklärung nicht ändert.

Internet. Ehepartner können selbst berechnen, wie viel Lohnsteuer sie mit welcher Steuerklassenkombination zu viel oder zu wenig zahlen  – unter www.bundesfinanzministerium.de.
Jeder gibt seinen voraussichtlichen Lohn an, eventuelle Freibeträge, das Geburtsdatum und macht Angaben zu seiner Kranken- und Pflegeversicherung.

Ausnahme. Weniger günstig ist das neue Verfahren für Arbeitnehmer, die bald Elterngeld oder Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld und Krankengeld beziehen. Sie erhalten mit Steuerklasse III mehr Geld.

Dieser Artikel ist hilfreich. 572 Nutzer finden das hilfreich.