Ehepaare Meldung

Wenn ein Ehepartner den Antrag auf getrennte Veranlagung zur Einkommensteuer stellt, muss auch der zweite Partner seine Einkünfte separat beim Finanzamt abrechnen. Auch wenn der Partner aufgrund seiner Einkünfte eigentlich nicht zur Steuererklärung verpflichtet wäre, kommt er nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs nicht um die Jahresabrechnung herum (Az. VI R 80/04).

Ehepaare müssen sich entscheiden, ob sie eine gemeinsame Steuererklärung abgeben oder ihre Einkünfte getrennt beim Finanzamt abrechnen wollen. Die Art der Veranlagung kann für beide Partner nur einheitlich sein, erklärten die Richter. Geben Ehepaare in der Steuererklärung nicht an, wie sie veranlagt werden wollen, rechnet das Finanzamt automatisch gemeinsam ab.

Tipp: Die Zusammenveranlagung lohnt sich insbesondere dann, wenn Ehepartner unterschiedlich hohe Einkünfte haben. Die separate Steuer­erklärung kann hingegen finanzielle Vorteile haben, wenn zum Beispiel ein Partner steuerfreie Leistungen wie Arbeitslosen- oder ­Krankengeld erhalten hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 51 Nutzer finden das hilfreich.