Partnerschaftsvertrag: Das muss hinein

Im Partnerschaftsvertrag sollte stehen, wer gemeinsame Kredite zurückzahlt, wie Vermögen oder Leistungen ausgeglichen werden, wie zum Beispiel die Kinderver­sorgung. Denken Sie an Folgendes:

  • Kinder: Wer hat das Sorgerecht?
  • Immobilie: Wem gehört sie, wer muss ausziehen, wer steht im Mietvertrag?
  • Haushalt: Wer kümmert sich um was? Wie wird er finanziert?
  • Eigentum: Wem gehören Hausrat und gemeinsam geschaffenes Vermögen?
  • Vollmachten: Rechtzeitig ausstellen.
  • Unterhalt: Wie werden die Partner sozial abgesichert?
  • Schulden: Ausgleich nach Trennung.
  • Erbe: Testament machen.
  • Versicherungen: Wohnen beide zusammen, kann der Partner in die Privathaftpflicht aufgenommen werden, ebenso in die Rechtsschutzversiche­rung. Die kostenlose Mitversicherung in der Krankenkasse ist aber nicht möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1530 Nutzer finden das hilfreich.