test-Kommentar

Die Edelstahlfritteuse von Lidl ist mit 29,99 Euro zwar recht preisgünstig, aber kein Schnäppchen. Das Öl zum Frittieren erhitzt sich stärker, als eigentlich auf dem Temperaturregler eingestellt. Dadurch steigt die Gefahr der Acrylamidbildung. Zudem lässt die lückenhafte Skalierung des Reglers keine exakte Einstellung zu. Beim Frittieren ist das Lidl-Gerät unpraktisch: Um den Frittierkorb abzusenken oder anzuheben, muss der Deckel komplett abgenommen werden. Aus der offenen bifinett-Fritteuse können sich lästige Fettgerüche ungehindert ausbreiten. Den heißen Deckel sollten Benutzer zudem nicht überall ablegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 185 Nutzer finden das hilfreich.