Ebay Meldung

Ebay-Mitglieder, die mit ihrem Passwort schlampig umgehen, müssen nicht unbedingt für die Folgen haften, entschied der Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 289/09).

Ein ebay-Mitglied hatte seiner Frau seine Zugangsdaten offenbart. Sie bot daraufhin über sein Mitgliedskonto eine Kücheneinrichtung im Wert von über 30 000 Euro an. Der Mann bemerkte das und brach die Auktion ab. Der bis dahin Höchstbietende forderte aber für sein Gebot von 1 000 Euro die Ware und berief sich auf die Geschäftsbedingungen von ebay. Sie sehen vor, dass Mitglieder für alle Aktivitäten haften, die über ihr Mitgliedskonto vorgenommen werden.

Das Gericht befand jedoch: Da die Frau ohne Einverständnis des Mannes gehandelt hatte, sei kein Vertrag zustande gekommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 247 Nutzer finden das hilfreich.