Stichwort

Ratgeber. Wer einen EU-Wagen kaufen will, sollte sich informieren – etwa mit dem Leitfaden der Europäischen Verbraucherzentrale (EVZ) oder Infos vom ADAC. Die EVZ hilft auch bei Streit mit dem ausländischen Händler.

Anbieter. Ausländische Händler finden Sie im Internet über die Homepages der Hersteller (www.automarke.Länderkürzel). Interessant für deutsche Käufer sind die Länder Belgien, Niederlande, Dänemark, Frankreich und Spanien. Adressen deutscher freier Importeure und Vermittler finden Sie im Internet leicht während der Autosuche oder auch beim Verband freier Importeure (www.bfi-ev.de).

Fallstricke. Achten Sie darauf, dass Ihr Wunschauto die deutschen Abgasnormen erfüllt und die Sicherheitsausstattung (ABS, Airbags, Bremsen) dem deutschen Standard entspricht. Wert legen sollten Sie auf die Zusicherung „Neuwagen“ und auf ein korrekt ausgefülltes Serviceheft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1837 Nutzer finden das hilfreich.