ETF-Sparpläne Börsennotierte Indexfonds ohne Gebühr kaufen

0

Anleger können ihr Geld gebührenfrei in eine Reihe von Sparplänen auf börsennotierte Indexfonds stecken. Solche ETF (exchange traded funds) bilden zum Beispiel einen Aktien­index wie den Dax, den Euro Stoxx 50 oder den MSCI World ab. Ihre Wert­entwick­lung hängt wesentlich vom Index ab und anders als für aktiv gemanagte Fonds fallen kaum Kosten an.

Cortal Consors bietet seit Anfang November 20 ETF der Deutschen Bank – genannt db-x-trackers – ohne Trans­aktions­kosten für Kauf und Verkauf an. Bei der DAB Bank können Kunden sogar unter 78 ETF von db-x-trackers wählen und sie gebührenfrei für ihren Sparplan kaufen. Sparkassen Broker führt Käufe für alle ETF-Sparpläne der Fonds­gesell­schaft ETFlab mit einer Sparplanrate von bis zu 200 Euro ohne Gebühren aus.

Ein Last-Minute-Angebot, das an keinen Sparplan gekoppelt ist, hat Comdirect bis Ende Dezember 2011. Kunden können ohne Trans­aktions­gebühren rund 150 ETF von den Fonds­gesell­schaften coms­tage, ETFlab und UBS kaufen.

Tipp Anleger sollten sich genau über­legen, auf welchen Index sie setzen wollen. Davon hängen Risiken und Chancen ihrer ETF-Anlage in erster Linie ab. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Test ETF-Sparplan.

0

Mehr zum Thema

  • FAQ ETF - Anlagen & Sparpläne Gut investieren – auch mit wenig Geld

    - Am Aktienmarkt mitmischen, ohne sich kümmern zu müssen – das geht mit ETF, börsen­gehandelten Fonds. Hier erfahren Sie alles über die güns­tige und bequeme Anlageform.

  • ETF-Sparplan-Vergleich Mit kleinen Beträgen groß investieren

    - Wer jeden Monat Geld in Aktien steckt, hat auf lange Sicht gute Rendite-Aussichten. Unser ETF-Sparplan-Vergleich bietet aktuelle Konditionen und einen Sparplan-Rechner.

  • Geld anlegen mit Finanztest Das Pantoffel-Portfolio – bequem und krisen­fest

    - Das Pantoffel-Portfolio ist einfach, bequem und eignet sich für jeden! Hier erfahren Sie alles, um mit der Anlage-Idee von Finanztest loszulegen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.