ETF Emerging Markets Small Cap Kleine Aktien aus Schwellenländern fürs ETF-Depot

07.06.2021
ETF Emerging Markets Small Cap - Kleine Aktien aus Schwellenländern fürs ETF-Depot
Von wegen klein. Die Firmen, die unter dem Sammel­begriff Small Caps subsumiert werden, haben oft mehrere Tausend Mitarbeiter. © Stiftung Warentest / Martina Römer

Inno­vative Firmen aus Ländern wie Taiwan und Indien haben Erfolg – nicht nur mit Mikrochips. Finanztest sagt, wie Sie mit ETF auf Schwellenländer-Indizes Vielfalt ins Portfolio bringen.

Inhalt

Exotische ETF fürs Depot

Sogenannte Small Caps sind Unternehmen mit geringem Börsen­wert. Wer bei einem Klein­unternehmen an den Installateurs­betrieb drei Straßen weiter denkt, liegt allerdings falsch. Interna­tionale Small-Cap-Unternehmen haben mitunter mehrere Tausend Beschäftigte und Umsätze in drei­stel­liger Millionenhöhe.

Viele interes­sante Unternehmen aus dem asiatischen Raum

Drei Beispiele: Das chinesische Unternehmen GCL-Poly liefert Poly­silizium für die Solar- und Halb­leiter­industrie, die taiwanesische Firma Macronix stellt Computerspeichermedien her und die südkorea­nische Hyundai Merchant Marine, kurz HMM, zählt zu den welt­größten Reedereien für Containerschiffe.

Sie zählen zu den rund 1 700 Aktiengesell­schaften aus dem Index MSCI Emerging Markets Small Cap, der kleine Firmen aus Schwellenländern bündelt. Wir haben ihn analysiert und sagen, für wen es interes­sant sein kann, einen ETF auf diesen Index zu kaufen.

Umsatz ist oft gar nicht „small“

„Small“ sind die Unternehmen nur im Vergleich zu Börsenriesen wie Microsoft oder Amazon beziehungs­weise Samsung oder Alibaba, wenn es um Konzerne aus Schwellenländern geht. Viele Aktienfans werden kaum eins der rund 1 700 Unternehmen aus dem MSCI Emerging Markets Small Cap kennen. Dazu sind sie zu speziell. Viele Aktien sind in Deutsch­land nicht einmal handel­bar. Doch das ist kein Nachteil. Gerade unter Small Caps gibt es viele Start-ups mit aussichts­reichen Geschäfts­feldern. Viele der heutigen Internetriesen haben ganz klein ange­fangen.

Keine Über­schneidungen

Der besondere Charme des MSCI Emerging Markets Small Cap liegt darin, dass er keine Über­schneidungen mit den normalen Welt­indizes aufweist. Der gängigste globale Index, der MSCI World, bezieht sich nur auf große Unternehmen und eine Reihe mittel­großer Firmen. Gleiches gilt für den Index MSCI All Country World, der neben den etablierten Industrieländern auch sogenannte Schwellenländer wie China, Indien, Russ­land und Brasilien abdeckt.

Super­index MSCI ACWI Inve­stable Market (IMI)

Es gibt nur einen Index, der alle Markt­segmente zusammenfasst und mit fast 9 000 Aktien ein nahezu komplettes Abbild des globalen Börsen­geschehens bietet: den MSCI ACWI Inve­stable Market (IMI). Der einzige in Deutsch­land angebotene ETF, der diesen Index abbildet, stammt von der Fonds­gesell­schaft SPDR und hat die Kenn­nummer (Isin) IE 00B 3YL TY6 6.

Investoren, die statt­dessen auf mehrere ETF setzen, haben den Vorteil, dass sie die Mischung zwischen den klassischen und den exotischen ETF selbst fest­legen können. Im oben genannten Super­index haben zum Beispiel alle Small-Cap-Aktien zusammen nur einen Anteil von etwa 14 Prozent, die kleinen Unternehmen aus Schwellenländern kommen auf nur etwa 1,7 Prozent.

Die Masse machts

Mit einem ETF auf den Schwellenländerindex setzt man auf die ganze Vielfalt der Wirt­schaft – nicht auf bestimmte Geschäfts­ideen. Vorteil der Streuung: Selbst die eine oder andere Firmenpleite spielt keine Rolle, solange die Mehr­zahl der Index­aktien am Markt erfolg­reich ist.

So hat die Summe der zehn größten Aktien im MSCI Emerging Markets Small Cap einen Index­anteil von weniger als 3,6 Prozent. Zum Vergleich: Im Welt­index MSCI World bringt es die Top-Position Apple allein schon auf fast 4 Prozent.

Nur als Beimischung geeignet

Trotz aller Vorteile bleibt ein ETF auf den MSCI Emerging Markets Small Cap Index ein sehr exotisches Investment, das sich nur als Beimischung für breit aufgestellte Depots eignet. Wer mindestens 70 Prozent seiner Risiko­anlagen zum Beispiel in den MSCI World oder ähnliche Indizes gesteckt hat, kann den Rest etwas spekulativer investieren. Bis zu 10 Prozent der Aktien­anlagen in einem Wert­papierdepot in Small Caps aus Schwellenländern zu stecken, halten wir für vertret­bar.

Sehr spezielle Länder­mischung

Es ist erstaunlich, wie stark sich die Länder­mischung im MSCI Emerging Markets Small Cap von der im normalen Schwellenländer­index unterscheidet. Dort spielt China die erste Geige, mit einem Anteil von fast 40 Prozent gegen­über 14 Prozent von Taiwan. Bei den Small Caps ist dagegen Taiwan die Nummer eins, und auch Südkorea und Indien haben noch einen höheren Index­anteil als China.

Taiwan gilt als inno­vations­freudig. Der Insel­staat ist seit Langem eine Hoch­burg der Elektronik­industrie und exportiert nicht nur Laptops und Mikrochips in alle Welt. Kauf­kraft­bereinigt hat Taiwan sogar ein vergleich­bar hohes Brutto­inlands­produkt pro Kopf der Bevölkerung wie Deutsch­land.

Keine Garantie für höhere Rendite

Eins können Börsenfans durch den Kauf eines Small-Cap-ETF auf jeden Fall erreichen: Die Streuung ihres Depots wird noch größer. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass die Beimischung auch einen Rendite­schub bringt.

Auf sehr lange Sicht haben Small Caps im Durch­schnitt zwar besser abge­schnitten als die Aktien großer Unternehmen, aber das ist kein Garant für die künftige Entwick­lung.

Der Index MSCI Emerging Small Cap blieb zuletzt sogar deutlich hinter dem breiten Markt zurück. Auf Fünf­jahres­sicht brachte er im Schnitt etwa 11,4 Prozent pro Jahr, während der MSCI ACWI Inve­stable Market (IMI) um 14,3 Prozent pro Jahr zulegte.

MSCI Emerging Markets Small Cap

Kleine Aktien aus Schwellenländern

ETF-Anbieter (Isin; Kosten pro Jahr)

Aktien­anzahl: Zirka1 700

Top-10-Werte (Index­anteil zusammen 3,6 Prozent)

  • HMM (Südkorea, 0,6)
  • GCL Poly Energy (China, 0,5)
  • Adani Total Gas (Indien, 0,4)
  • Chola­mandalam (Indien, 0,3)
  • Parade Technologies (Taiwan, 0,3)
  • Hengten Networks (China, 0,3)
  • Sinoamerican Silicon (Taiwan, 0,3)
  • Voltas (Indien, 0,3)
  • Macronix Interna­tional (Taiwan, 0,3)
  • Foschini Group (Südafrika, 0,3)
ETF Emerging Markets Small Cap - Kleine Aktien aus Schwellenländern fürs ETF-Depot
Quellen: Indexanbieter, ETF-Anbieter, Stand: 31. März 2021 © Stiftung Warentest

Finanztest-Kommentar

Der Index bündelt knapp 1 700 Aktien mit geringem Börsen­wert (Small Caps) aus 27 Schwellenländern (Emerging Markets). Seine Länder­zusammenset­zung unterscheidet sich stark von der gängiger Schwellenländerindizes. Auffällig ist vor allem der geringe Index­anteil Chinas. Der MSCI Emerging Markets Small Cap bringt es auf eine Gesamt­kapitalisierung von nur etwa 820 Milliarden Euro. Allein die Apple-Aktie ist an der Börse mehr als doppelt so viel wert.

Geeignet für: Anleger, die eine exotische Ergän­zung für ihr ETF-Depot suchen. Der Index MSCI Emerging Markets Small Cap hat keine Über­schneidungen mit den gängigen Welt­indizes und eine sehr breite Streuung. Aus diesem Grund ist es vertret­bar, ihn mit bis zu 10 Prozent des Aktien­anteils beizumischen. Anleger sollten sich aber bewusst sein, dass sie im Vergleich zu breiten Welt-ETF ein erhöhtes Risiko eingehen. Die angebotenen ETF haben deutlich höhere jähr­liche Kosten als übliche Welt-ETF.

Finanztest-ETF-Check

Mit ETF können Anle­gerinnen und Anleger günstig eigene Strategien umsetzen. Finanztest stellt in einer Serie interes­sante Indizes vor, die für diesen Zweck infrage kommen.

Bisher erschienen:
ETF Pharmaaktien: So bauen Sie Biotech- und Pharma-Werte ins Depot ein
ETF Elektromobilität: So bauen Sie Tesla und Co ins Depot ein.

ETF. Exchange Traded Funds, auf Deutsch: börsen­gehandelte Fonds. Sie bieten die einfache Möglich­keit, in Aktien-, Renten- oder Rohstoff­märkte zu investieren. Durch die Wahl eines passenden Indexes sind sehr gezielte Anlagen möglich (ETF: Mit Indexfonds Geld anlegen).

Basis­anlage. Ein ETF für den breiten globalen Aktienmarkt reicht als Basis­investment. Finanztest empfiehlt zum Beispiel die Indizes MSCI World (nur Industrieländer) und MSCI All Country World (Industrie- und Schwellenländer).

Ergän­zung. Mit ETF lassen sich auch gut eigene Ideen umsetzen. Dafür geeignet sind zum Beispiel Branchen-, Themen- oder Strategie-ETF. Wenn Anleger mindestens 70 Prozent ihrer Aktien-ETF in markt­breite Indizes stecken, können sie mit dem Rest etwas mehr riskieren.

07.06.2021
  • Mehr zum Thema

    Robo-Advisor-Vergleich Digitale Vermögens­verwaltung im Test

    - „Auto­matisierte Vermögens­verwaltung“ – das klingt gut. Doch unser Robo-Advisor-Vergleich zeigt: Es gibt große Unterschiede hinsicht­lich Kosten und Qualität der...

    Finanzen.net zero, Just­trade, Scalable Capital und Trade Republic Smartphone-Broker im Test

    - Kostenlos Aktien und ETF handeln – mit Smartphone-Brokern. Stiftung Warentest hat sich Finanzen.net zero, Just­trade, Scalable Capital und Trade Republic angeschaut.

    Sparziel 100 000 Euro So viel müssen Sie auf die Seite legen

    - Wer träumt nicht davon, 100 000 Euro auf dem Konto zu haben? Wir zeigen Ihnen, wie viel Sie sparen müssen, damit es klappt!