So haben wir getestet

Pantoffel-Portfolio

Die Pantoffel-Portfolios sind eine Anlageidee der Stiftung Warentest. Es gibt sie in defensiver, ausgewogener und offensiver Variante (mit 25, 50 und 75 Prozent Aktien­anteil).

Einmal­anlage und Sparplan

Wir haben ausgerechnet, wie sich das Welt-Pantoffel-Portfolio in den drei Varianten über 30 Jahre (Stand 30. Juni 2019) entwickelt hätte. Zur Simulation der Aktien-ETF haben wir die Monats­endstände des Index MSCI World Total Return in Euro zugrunde gelegt, abzüglich Kosten von 1 Prozent pro Jahr. Für das Tages­geld haben wir den Drei-Monats-Geldmarkt­zins Fibor/Euribor (mindestens 0 Prozent pro Monat) ohne Abschlag verwendet. Bei der Einmal­anlage haben wir mit 100 000 Euro gerechnet und Handels­kosten von 4,90 Euro plus 0,25 Prozent des Handels­volumens (mindestens aber 10 Euro) berück­sichtigt. Beim Sparplan haben wir mit einer Rate von 200 Euro monatlich gerechnet und Kosten von 1,75 Prozent je Rate angesetzt.

Anpassung

Wir haben die Pantoffel-Portfolios angepasst, wenn die tatsäch­liche Aufteilung von Aktien und Tages­geld um mehr als 10 Prozent­punkte von der Zielgewichtung abwich. Bei der Einmal­anlage haben wir Anteile der höher gewichteten Anla­geklasse verkauft und auf einen Schlag in die unterge­wichtete umge­schichtet. Beim Sparplan haben wir die gesamte Rate in die unterge­wichtete Anla­geklasse geleitet, bis die Zielgewichtung wieder erreicht war.

Auszahl­plan

Wir haben ausgerechnet, wie sich Auszahl­pläne mit einem Aktien-ETF auf den MSCI World und Tages­geld über verschiedene Lauf­zeiten entwickelt hätten. Von 100 000 Euro Anfangs­kapital entnehmen wir monatlich einen bestimmten Betrag. Seine Höhe passen wir jähr­lich an. Angegeben sind die Netto-Entnahme­beträge bei 0,45 Prozent Entnahme­plan­kosten aus den Aktien-ETF. Entnahmen aus Tages­geld sind kostenlos.

Verlustpuffer und Erholungs­rendite

Wir planen einen dyna­mischen Verlustpuffer für den Aktien­teil ein, der je nach aktueller Börsenlage bis zu 50 Prozent groß werden kann. Außerdem berück­sichtigen wir nach einem Crash eine lang­fristige Erholung am Aktienmarkt von 4 Prozent pro Jahr.

Entnahme­höhe

Um die Entnahme zu ermitteln, teilen wir das relevante Vermögen durch die Rest­lauf­zeit. Das relevante Vermögen ergibt sich aus den Beträgen, die auf dem Tages­geld und im Aktien-ETF liegen, letzterer multipliziert mit einem Faktor. Mehr Informationen dazu unter Entnahme-Rechner: Wie viel kann ich mir auszahlen lassen?.

Entnahme­töpfe

Wir entnehmen so lange aus dem Tages­geld, bis der Aktien­anteil um mehr als 10 Prozent­punkte über der Zielgewichtung liegt. Dann entnehmen wir aus dem Aktienfonds, bis die Zielgewichtung erreicht ist. Danach entnehmen wir wieder aus dem Tages­geld. Die Zielgewichtung beträgt 25, 50 und 75 Prozent für das defensive, ausgewogene und offensive Pantoffel-Portfolio.

Jetzt freischalten

SpecialGeld anlegen mit Finanztest20.08.2019
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 218 Nutzer finden das hilfreich.