So haben wir getestet

Einmal­anlage

Pantoffel-Portfolio

Die Pantoffel-Portfolios sind eine Anlageidee der Stiftung Warentest. Es gibt sie in defensiver, ausgewogener und offensiver Variante (25, 50 und 75 Prozent Aktien­anteil) und mit unterschiedlichen regionalen Schwer­punkten. Unsere Basis­empfehlung ist das ausgewogene Welt-Pantoffel-Portfolio. Es besteht aus einem Aktien-ETF für die Rendite sowie Tages­geld oder einem Renten-ETF für die Sicherheit.

Historische Verläufe

Wir haben das Welt-Pantoffel-Portfolio über verschiedene Zeiträume getestet (10, 20 und 30 Jahre). Alle Zeiträume enden am 30. Juni 2018. Zur Simulation der Wert­entwick­lung des Aktien-ETF haben wir die Monats­endstände des Index MSCI World Total Return in Euro zugrunde gelegt und mit einem jähr­lichen Kosten­abschlag von 1 Prozent gerechnet. Für Tages­geld haben wir den 3-Monats-Geldmarkt­zins Fibor/Euribor (mindestens aber 0 Prozent pro Monat) ohne Abschlag verwendet.

Für eine Fünf­jahres­betrachtung haben wir auch Pantoffel-Portfolios mit anderer Ausrichtung analysiert (siehe Fünf Jahre Pantoffel-Portfolio). Hier haben wir jeweils die passenden Total Return Indizes von MSCI sowie einen Kosten­abschlag von 1 Prozent pro Jahr berück­sichtigt. Der sichere Baustein ist hier der Euro-Staats­anleihen­index iBoxx Euro Sover­eign Eurozone ohne Kosten­abschlag.

Einmal­anlage

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Pantoffel-Portfolio mit 100 000 Euro über die verschiedenen Zeiträume entwickelt hätte. Bei Abweichungen von mehr als 10 Prozent­punkten von der Zielgewichtung haben wir umge­schichtet, also Anteile der überge­wichteten Anla­geklasse verkauft und dafür die unterge­wichtete Anla­geklasse nachgekauft. Bei den Handels­kosten für die Erst­anlage und die Umschichtungen haben wir pro Order bei ETF mit 4,90 Euro plus 0,25 Prozent des Handels­volumens, mindestens aber mit 10 Euro gerechnet. Diese Kosten entsprechen etwa einem durch­schnitt­lich teuren Online­angebot.

Sparplan

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Sparplan mit dem Welt-Pantoffel-Portfolio über verschiedene Lauf­zeiten entwickelt hätte. Die Sparrate von 200 Euro haben wir je nach der gewünschten Aufteilung (25, 50 oder 75 Prozent Aktien) auf den MSCI World ETF und auf Tages­geld aufgeteilt.

Wir haben mit Sparplan­kosten von 1,75 Prozent von der Sparrate gerechnet. Diese Kosten entsprechen etwa einem durch­schnitt­lich teuren Online­angebot.

Wenn am Ende eines Monats die Gewichtung eines ETF um mehr als 10 Prozent­punkte von der Zielgewichtung abge­wichen ist, haben wir die gesamte Rate in die unterge­wichtete Anla­geklasse umge­lenkt. Wenn die Zielgewichtung wieder erreicht war, haben wir die Sparrate wieder aufgeteilt.

Auszahl­plan

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Auszahl­plan mit dem Welt-Pantoffel-Portfolio über verschiedene Zeiträume entwickelt hätte. Bei jedem Zeitraum starten wir mit 100 000 Euro im Depot und entnehmen monatlich einen Betrag.

Die Höhe des Betrags wird einmal jähr­lich angepasst, dazu wird das Rest­vermögen durch die Rest­lauf­zeit in Monaten geteilt.

Wir entnehmen so lange aus dem Tages­geld, bis der Aktienfonds­anteil um mehr als 10 Prozent­punkte über der Zielgewichtung liegt. Dann entnehmen wir so lange aus dem Aktienfonds, bis die Zielgewichtung wieder erreicht ist. Danach entnehmen wir wieder aus dem Tages­geld.

Wir geben die Netto-Entnahme­beträge an unter Berück­sichtigung von 0,45 Prozent Entnahme­plan­kosten aus den Aktien-ETF.

Jetzt freischalten

TestAnla­gestrategie27.08.2018
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 116 Nutzer finden das hilfreich.