So haben wir getestet

Pantoffel-Portfolio

Die Pantoffel-Portfolios sind eine Anlageidee der Stiftung Warentest. Es gibt sie in defensiver, ausgewogener und offensiver Variante (25, 50 und 75 Prozent Aktien­anteil) und mit unterschiedlichen regionalen Schwer­punkten. Bestückt werden die Portfolios mit ETF. Beim Welt-Pantoffel-Portfolio investieren Anleger zum einen in welt­weite Aktien, zum anderen in Euro-Staats­anleihen oder in Tages­geld.

Kapitalmarkt­szenarien

Wir haben das Welt-Pantoffel-Portfolio in vier verschiedenen Kapitalmarkt­szenarien getestet.

Historischer Verlauf. Für den historischen Verlauf verwenden wir den Zeitraum vom 31. März 1997 bis 31. März 2017. Zur Simulation des Aktien-ETF haben wir die Monats­endstände des MSCI World Total Return Index in Euro zugrunde gelegt und mit einem Kosten­abschlag von 1 Prozent gerechnet. Für das Tages­geld haben wir den 3-Monats-Geldmarkt­zins Fibor/Euribor (mind. 0 Prozent) ohne Abschlag verwendet.

Szenarien. Für die drei fiktiven Szenarien unterstellen wir beim Aktienmarkt und beim Geldmarkt die gleichen Durch­schnitts­renditen wie im historischen Verlauf (6 Prozent und 2,2 Prozent pro Jahr). Wir betrachten die Szenarien „Crash am Anfang“, „Crash am Ende“ sowie „Zwei Crashs“. Wir orientieren uns an historischen Crashs: Beim Absturz fällt der Markt über 20 Monate um rund 58 Prozent. Die Erholung auf den Stand vor dem Crash dauert 48 Monate.

Einmal­anlage

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Pantoffel-Portfolio mit 120 000 Euro über 20 Jahre entwickelt hätte.

Wir haben umge­schichtet, wenn die Gewichtung eines ETF am Monats­ende um mehr als 20 Prozent von der gewünschten Gewichtung abge­wichen ist. Zum Vergleich haben wir auch Verläufe ohne Umschichtungen berechnet.

Bei den Handels­kosten haben wir pro Order mit 2 Euro plus 0,25 Prozent des Handels­volumens, mindestens aber mit 10,90 Euro gerechnet. Diese Kosten entsprechen einem durch­schnitt­lich teuren Online­angebot.

Sparplan

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Sparplan mit dem Welt-Pantoffel-Portfolio über 20 Jahre entwickelt hätte. Die Sparrate von 200 Euro haben wir je nach der gewünschten Aufteilung (25, 50 oder 75 Prozent Aktien) auf den MSCI-World-ETF und Tages­geld aufgeteilt.

Wir haben mit Sparplan­kosten von 2,50 Euro plus 0,4 Prozent von der Sparrate gerechnet. Diese Kosten entsprechen einem durch­schnitt­lich teuren Online­angebot.

Wenn am Ende eines Monats die Gewichtung eines ETF um mehr als 20 Prozent von der Zielgewichtung abge­wichen ist, haben wir die gesamte Rate in die unterge­wichtete Anla­geklasse umge­lenkt. Wenn die Zielgewichtung wieder erreicht war, haben wir die Sparrate wieder aufgeteilt. Zum Vergleich haben wir Verläufe ohne Umlenken berechnet.

Auszahl­plan

Wir haben ausgerechnet, wie sich ein Auszahl­plan mit dem Welt-Pantoffel-Portfolio über 20 Jahre entwickelt hätte, bei dem wir aus anfangs 120 000 Euro monatlich 500 Euro entnehmen.

Wir testen drei Entnahme­strategien:

Aktien zuerst. Wir entnehmen so lange aus dem Aktien­teil, bis er aufgebraucht ist. Erst dann tasten wir das Tages­geld an.

Konstante Mischung. Wir entnehmen so lange aus dem Tages­geld, bis der Aktienfonds­anteil um mehr als 20 Prozent über der Zielgewichtung liegt. Dann entnehmen wir so lange aus dem Aktienfonds, bis die Zielgewichtung wieder erreicht ist. Danach entnehmen wir wieder aus dem Tages­geld.

Tages­geld zuerst. Wir brauchen erst das Tages­geld auf.

Jetzt freischalten

TestETFFinanztest 06/2017
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 12 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.