Unser Rat

Entscheidung. Fonds eignen sich für jeden Anleger, der mehr als nur sichere Spar­anlagen haben will.

Fonds­auswahl. Die wichtigste Entscheidung liegt in der Auswahl der Aktien- und Rentenmärkte. Wenn Sie auf die Entwick­lung eines Börsen­index setzen wollen, sind börsen­gehandelte Indexfonds (ETF) die richtige Wahl. Sie gewinnen und verlieren wie der Index, den sie abbilden – abge­sehen von den Kosten, aber die sind bei ETF vergleichs­weise gering.

Zusammenset­zung. Ein ETF bildet die Index­wert­entwick­lung entweder künst­lich nach, über einen Swap, oder er kauft die Original­werte und verleiht sie. Für beide Konstruktionen gibt es Sicher­heits­vorschriften, die Anleger vor Verlusten schützen sollen. Ob die in jedem Fall ausreichen, prüft derzeit die Europäische Finanz­aufsicht ESMA. Wir halten ETF weiterhin grund­sätzlich für Privat­anleger geeignet.

Alternative. Mit den besten aktiv gemanagten Fonds haben Sie – anders als mit ETF – die Chance, mehr als die Entwick­lung des Indexes heraus­zuholen. Sie haben aber auch das Risiko, dass der Manager schlechter abschneidet. Auch Fonds­manager arbeiten übrigens mit Deri­vaten wie Swaps und verleihen Wert­papiere aus dem Fonds­vermögen.

Bewertung. Die güns­tigsten ETF und die besten gemanagten Fonds für die wichtigsten Märkte finden Sie in unserem Produktfinder Investmentfonds.

Dieser Artikel ist hilfreich. 376 Nutzer finden das hilfreich.