Die Commerz­bank verkauft ihre ETF-Sparte Coms­tage an die französische Groß­bank Société Générale, die mit Lyxor bereits einen großen ETF-Anbieter ihr Eigen nennt. Für Coms­tage-Anleger ändert sich zunächst nichts. Sie müssen aber mittel­fristig damit rechnen, dass die Société Générale die Produktpalette straffen wird. Das geschieht durch Fonds­verschmel­zungen, die Anlegern normaler­weise keinen Nachteil bringen. Sie müssen nur darauf achten, dass der neue Fonds keine andere Strategie verfolgt als der alte. Wenn der Bezugs­index gleich bleibt, ist das kein Thema. Die Über­nahme steht noch unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Behörden keine Bedenken anmelden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.