EMS-Studios im Test

So haben wir getestet

EMS-Studios im Test Testergebnisse für 6 EMS-Studios 10/2020

Inhalt

Im Test: Die sechs nach Anzahl der Filialen größten und über­regional vertretenen EMS-Studioketten (Stand: August 2019). Erhebungs­zeitraum: Dezember 2019 bis März 2020. Anbieterbefragung: August 2020.

Unter­suchungen: Das EMS-Training nahmen 30 geschulte Tester in Anspruch. Pro Anbieter prüften wir an fünf verschiedenen Stand­orten. Jeder Tester nahm eine Beratung inklusive Probetraining in Anspruch und absol­vierte danach sieben Trainings­einheiten. Die Tester protokollierten alle Abläufe im Studio anhand stan­dardisierter Erhebungs­bögen. Für den Test wurden mit einem sport­medizi­nischen Experten fünf Szenarien entwickelt, die je eine Test­person an den Stand­orten eines Anbieters umsetzte – das Vorgehen der Tester pro Szenario war einheitlich bei allen Anbietern. Zudem realisierte jede Test­person drei „Feld­experimente“: So wurde an den Trainer eine Wissens­frage gerichtet, bei einer typischen EMS-Übung eine fehler­hafte Durch­führung umge­setzt und das Training durch eine bestimmte Hand­lung beein­flusst.

Beratung und Probetraining: 30 %

Unter Beratung und Information erfassten wir etwa, wie die Anbieter zum Ablauf eines EMS-Trainings informierten, wie sie gesundheitliche Voraus­setzungen und Sport­erfahrungen abfragten und ob sie Trainings­ziele und Funk­tionen der Chipkarte erörterten. Wir erfassten, welche sport­lichen Qualifikationen die Trainer bei der Durch­führung des Probetrainings nannten. Wir achteten auch darauf, ob sie die Funk­tions­weise des EMS-Geräts erläuterten, ob die Trainer das Reiz­empfinden der Trainierenden erfragten und ob sie alle Übungen nach­voll­zieh­bar zeigten und Sicher­heits­aspekte einhielten.

Trainings­durch­führung: 50 %

Während der Trainings­besuche prüften wir Trainings­ablauf und Trainer­kompetenz. Wir erfassten etwa, ob die Trainer adäquat die elektrischen Reize steigerten und zielge­richtete Übungen auswählten, wie sie mit den Haupt- und Einzel­reglern arbeiteten und wie sie unsere Tester in die Trainings­gestaltung einbezogen. Zudem prüften wir, ob die Trainer die Wissens­fragen der Tester umfassend und richtig beant­worteten, ob sie die falschen Übungs­ausführungen korrigierten und dies richtig begründeten und wie sie auf bestimmte Hand­lungen unserer Tester reagierten – etwa auf Gesund­heits­beschwerden oder auf den Wunsch, häufiger als wöchentlich zu trainieren.

Wir prüften die Sicher­heits­maßnahmen der Studios, etwa wie viele Personen die Trainer gleich­zeitig betreuten, ob sie unsere Tester beim Training immer im Blick behielten, ob sie akzeptierten, wenn die Tester beim Training Grenzen setzten, ob sie eine Schmerz­skala zur Erfassung des Reiz­empfindens nutzen, ob sie nach Ess- und Trink­verhalten fragten und ob sie bei der Termin­ver­einbarung angemessene Ruhe­pausen zwischen Trainings­einheiten berück­sichtigten.

EMS-Studios im Test - Nur ein Anbieter ist gut
Schalt­pult. Alle vier Sekunden sendet das EMS-Gerät Strom­impulse. Wie stark und zu welchen Muskel­gruppen – das steuert der Trainer. © Pablo Castagnola

Trainings­bedingungen: 20 %

Wir prüften die Räumlich­keiten etwa auf Licht­verhält­nisse und Gestaltung der Umkleide. Zudem achteten wir auf optische Sauber­keit im Umkleide-, Dusch- und Toiletten­bereich sowie auf die Ausstattung.

Beim Kunden­service erfassten wir etwa den Ablauf der Termin­ver­einbarungen, ob Namen und Qualifikation der Mitarbeiter zu erkennen waren sowie die Öffnungs­zeiten.

Bei Kosten­trans­parenz und Vertrags­abschluss prüften wir unter anderem, ob die Anbieter Tarif­system und Zahlungs­modi verständlich erläuterten, ob sie auf Nach­frage einen Muster­vertrag zur Verfügung stellten und ob die Tester Verträge und AGB vor Vertrags­abschluss in Ruhe zur Kennt­nis nehmen konnten.

Mängel in den Verträgen und AGB: 0 %

Ein juristischer Gutachter prüfte die allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB), Verträge und Haus­ordnungen auf unzu­lässige Klauseln.

EMS-Studios im Test Testergebnisse für 6 EMS-Studios 10/2020

Abwertung

Waren die Mängel in den Verträgen und AGB deutlich, werteten wir das Qualitäts­urteil um eine halbe Note ab.

EMS-Studios im Test Testergebnisse für 6 EMS-Studios 10/2020

Mehr zum Thema

  • Muskeln aufbauen Wie Muckis wachsen

    - Sie machen attraktiv und gehen oft mit guter Gesundheit und hoher Lebens­erwartung einher: unsere Muskeln. Ohne Muskeln kann sich der Mensch nicht bewegen. Und nicht...

  • Elektrische Muskels­timulation EMS – was ist das, wie geht das, was bringt das?

    - EMS ist das neue Modekürzel im Fitness­bereich. Es steht für Kraft­training, das über elektrische Muskels­timulation funk­tioniert – und kommt eigentlich aus der...

  • Online-Kündigung Sieben Helfer im Test

    - Aboalarm, Volders & Co helfen Kunden, Verträge per Online-Kündigung loszuwerden – von Handy bis Bahncard. Von sieben Online-Kündigungs­diensten im Test schnitten zwei...

10 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

emsstudios-de am 09.04.2021 um 10:48 Uhr
Wenn EMS, dann nur ...

... mit ausgebildetem Personal und geeigneten Geräten. Ich habe oft genug redaktionelle Artikel zum Thema geschrieben und fast alle Geräte am Markt getestet. EMS ist eine wirksame Form um effektiv den Körper zu trainieren! In Kombination mit einem Plan, gesunder Ernährung und weiteren sportlichen Aktivitäten klappt EMS vorzüglich. Die meisten die ich kenne trainieren seit mehr als 10-12 Jahren, für eine Langzeitstudie stehen wir gern bereit.
Es wird immer schwarze Schafe geben, auch unter den großen Ketten. Von daher ist es wichtig immer Kundenmeinungen vorher zu checken vom lokalen Anbieter. Einer von sechs ist da leider, eine relativ pauschale Aussage!
Wichtiger Punkt: geschultes Personal, wird immer Mangelware bleiben.
Deswegen lokal: Informieren ... probieren ... urteilen!
In Zeiten von Corona befürworte ich das EMS-Training daheim auch mit wireless EMS Geräten -> aber nur unter Videoaufsicht!!!!! Mit einem maximalen 1:2 Schlüssel.
Danke, Stiftung Warentest :)

emsstudios-de am 09.04.2021 um 10:40 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.12.2020 um 11:18 Uhr
Hilft EMS beim Abnehmen?

@jafa09: EMS unterstützt zwar den Fettabbau, Professor Völker betont jedoch: „Die anregende Wirkung auf den Stoffwechsel ist kaum der Rede wert.“ Eine deutliche Gewichtsreduktion oder ein flacher Bauch nur durch EMS, wie sie einige Anbieter versprechen, ist eher unwahrscheinlich. „Den Gefallen tut der Körper einem nicht, dass er nur da das Fett abbaut, wo man es gern wegbekäme“, sagt Völker.
Professor Klaus Völker ist Sportmediziner und Seniorprofessor am Institut für Sportwissenschaft der Universität Münster.
www.test.de/EMS-Studios-im-Test-Nur-einer-von-sechs-Anbietern-ist-gut-5286719-0/
Möglicherweise interessiert Sie unser neues Buch: Die neue Nebenbei-Diät - Schlank und gesund ohne Kalorienzählen. Eine Leseprobe finden Sie unter nachfolgendem Link: www.test.de/shop/essen-trinken/die-neue-nebenbei-diaet-sp0609/
(cr)

jafa09 am 20.12.2020 um 12:03 Uhr
Hilft EMS beim Abnehmen?

Ehrlich gesagt, verstehe ich ihr Fazit zum Thema Abnehmen nicht. Nach Aussage der EMS-Anbieter werden bei einem 20-minütigen Training bis zu 550 Kalorien verbrannt - mehr als bei jeder anderen Sportart erreicht werden kann. Falls diese Aussage mit wissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmt, müsste EMS doch einen enorm positiven Beitrag auf das Abnehmen haben, gerade auch bei Personen, die ansonsten - aus welchen Gründen auch immer - Bewegungsmuffel sind. Letzten Endes bedeutet Abnehmen doch nichts anderes als mehr Kalorien zu verbrauchen als dem Körper zuzuführen - oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Profilbild Stiftung_Warentest am 23.09.2020 um 11:18 Uhr
klassisches EMS System getestet

@f.thoemmes: Wir haben einen Test der 6 größten EMS-Ketten in Deutschland durchgeführt, die mit dem klassischen System per Kabel arbeiten. Hier zeichnet sich momentan auch kein Wechsel des Systems ab – wir haben also eine aktuell breit angewendete Trainingsform geprüft, die auch kein „Auslaufmodell“ ist. EMS-Training über Bluetooth-Technologie, Akku und Trockenelektroden wird bisher eher in einzelnen Studios umgesetzt. Ein vergleichender Dienstleistungstest von Anbietern, die überregional oder bundesweit agieren, ist deshalb gegenwärtig nicht möglich. Das bisherige Wissen zu EMS als Ganzkörpertraining zeigt zudem, dass es sinnvoll ist, die Übungsauswahl nicht ständig zu variieren oder mit zusätzlichen Hilfsmitteln (etwa Hanteln, Fitnessbändern) zu überfrachten. Beim „freien“ EMS-Training ohne Kabel wird teils gerade mit der Flexibilität und der Kombination mit anderen Sportarten geworben. Diese Entwicklung sehen wir für den allgemeinen Freizeitsport mit Zurückhaltung – zumal EMS-Training in dieser Form auch für das Training zu Hause beworben wird. Wir vertreten die Auffassung, dass EMS-Training immer unter der Aufsicht eines qualifizierten Trainers erfolgen sollte. Das Thema werden wir aber im Blick behalten. (ka/bp)