Es gibt einige Möglich­keiten, Fußball­spiele live im Internet zu schauen oder im Nach­hinein die schönsten Tore noch hundert­mal anzu­sehen. Manche dieser Nutzungs­möglich­keiten sind legal – andere hingegen nicht.

Streaming von Sendern unbe­denk­lich

Einige Fernsehsender über­tragen die Fußball­spiele auf ihrer Internetseite oder stellen sie im Nach­hinein zum Abruf bereit. Diesen Streaming-Service können Fans ohne Bedenken nutzen. Es lohnt sich auch, nach ausländischen Sendern zu suchen. Sie über­tragen manchmal Spiele, die im deutschen Fernsehen nicht zu sehen sind.

Vorsicht bei Tauschbörsen und Client­programmen

Heikel sind dagegen Aufzeichnungen aus Tauschbörsen. Wer dabei die Dateien über sogenannte Peer-to-Peer-Netz­werke teilt, verletzt Urheberrechte. Denn während der Internetnutzer die Aufzeichnung des Spiels herunter­lädt, wird gleich­zeitig die Datei hoch­geladen und steht den anderen Nutzern zur Verfügung. Der Fußball­fan macht die Datei also anderen öffent­lich zugäng­lich – das darf aber nur der Inhaber der Urheberrechte. Auch beim sogenannten Peer-to-Peer-TV verletzen Nutzer Urheberrechte. Wer ein Live-Spiel mit Client-Programmen wie SopCast und TVUPlayer schaut, verbreitet es auto­matisch weiter.

Tipp: Ausführ­liche Infos zum Urheberrecht im Internet finden sie im Special: Teuren Abmahn-Ärger vermeiden.

...alle Meldungen zur EM finden Sie auf unserer Themenseite Fußball unter test.de/thema/fussball.

Dieser Artikel ist hilfreich. 183 Nutzer finden das hilfreich.