E-Zigarette Meldung

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) warnte zuerst vor elektronischen Zigaretten, dann weitere Mahner. Die Hersteller beharren darauf, dass E-Zigaretten gesünder seien als normales Rauchen. Statt Tabak mit seinen giftigen Verbrennungsprodukten enthielten sie Flüssigkeit mit oder ohne Nikotin. „Das mag weniger schaden, aber Unbedenklichkeit kann man nicht bescheinigen“, sagt Dr. Martina Pötschke-Langer vom DKFZ. Eine Pressemitteilung deutscher Lungenärzteverbände gibt ihr Recht. Die Flüssigkeiten enthielten Propylenglykol, das nachweislich die Atemwege reizt. Und es mangele an Langzeitstudien. „So ist unklar, wie viel Nikotin pro Zug in die Lunge gelangt“, bestätigt Pötschke-Langer. Auch rechtlich gibt es Fragen. Sollten E-Zigaretten Genuss- oder strenger kontrollierte Arzneimittel sein oder verboten werden? Das wird diskutiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 260 Nutzer finden das hilfreich.