Interview: Wie Profis das Digitalpiano nutzen

E-Pianos im Test Test

Elzbieta Stabrawa

Sogar professionelle Pianisten nutzen zum Üben mitunter Digitalpianos – als Ergän­zung zum akustischen Flügel. Elzbieta Stabrawa ist Pianistin mit 50 Jahren Bühnen­erfahrung. Sie stammt aus Krakau, lebt in Berlin und spielt vor allem Kammer­musik. Im Gespräch mit test.de erzählt sie, wie Sie über elektronische Klaviere denkt.

„Mit Kopf­hörern kann ich auch spät­abends üben“

Sie besitzen neben einem echten Steinway-Flügel auch ein Digitalpiano. Wie geht das zusammen?

Mein Digitalpiano hat mich schon oft gerettet, auch vor bedeutenden Konzerten. Im Sommer habe ich zum Beispiel mit meinem Mann (dem Violinisten Daniel Stabrawa; Anmerkung der Redak­tion) im Krakauer Wawel­schloss gespielt. Davor waren wir die ganze Zeit in unserem Sommer­haus, wo kein Flügel steht. Da war das Digitalpiano eine große Hilfe, ich habe viele Stunden darauf geübt. Das Konzert war dann ein großer Erfolg.

Kann denn ein digitales Klavier einen Flügel wirk­lich ersetzen?

Natürlich kann man darauf kein ernst­haftes Konzert geben. Und auch zu Hause spiele ich tags­über lieber auf dem Flügel. Aber auf dem Digitalpiano kann ich mit Kopf­hörern auch spät­abends üben, ohne die Nach­barn zu stören. Das ist herr­lich, denn ich lebe in der Nacht. Das Üben mit Kopf­hörern ist ein großer Vorteil der modernen Technik.

Nach­klang fehlt

Wo sehen Sie die größten Nachteile gegen­über „echten“ Klavieren?

Es fehlen die Feinheiten der groß­artigen Klang­farben, die man mit der richtigen Finger­technik auf einem Flügel erreichen kann. Es gibt keinen Nach­klang, keine Resonanz. Auch der Anschlag ist nicht ganz wie bei einem akustischen Klavier. Aber gute Digitalpianos haben eine Hammer­mechanik, damit kann man schon ganz gut arbeiten. Man muss auf dem Digitalpiano sogar besonders präzise spielen – kleine Unsauber­keiten verzeiht es noch weniger als ein echtes Klavier. Das kann beim Üben ein Vorteil sein. Umso besser klingt dann der Vortrag auf dem akustischen Instru­ment.

Für Sie ist das Digitalpiano nur eine Ergän­zung zum Flügel. Kann es für Hobby­musiker das akustische Klavier auch ganz ersetzen?

Auch auf einem digitalen Piano kann man gefühlvoll und ausdrucks­stark musizieren. Viele meiner Freunde haben nur ein digitales Instru­ment und sind damit völlig zufrieden.

Jetzt freischalten

TestE-Pianos im Test03.11.2017
3,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 382 Nutzer finden das hilfreich.