So haben wir getestet

Im Test: 14 E-Mail-Konten für den privaten Gebrauch, die ohne Kauf eines Geräts oder einer Dienst­leistung einzeln buch­bar sind. In zwölf Fällen wählten wir das güns­tigste Angebot. Bei den beiden deutschen Markt­führern prüften wir jeweils auch den kosten­pflichtigen Mail­dienst.
Verdeckte Inan­spruch­nahme: Oktober 2014.

Abwertungen

Wenn die Mängel in den AGB deutlich beziehungs­weise sehr deutlich waren, wurde das test-Qualitäts­urteil eine halbe beziehungs­weise eine ganze Note abge­wertet. War das Daten­sendungs­verhalten der Apps sehr kritisch, wurde das test-Qualitäts­urteil um eine Note abge­wertet.

Tech­nische Prüfungen: 40 %

Mehr­mals maßen wir die Zeitdauer fürs Senden und Empfangen von Mails und ermittelten daraus die Note für Geschwindig­keit. Die maximale Größe und die Anzahl der Anhänge einer Mail, die Größe des Post­fachs sowie die Reaktion auf eine Über­schreitung, aktive Malware- und Spam-Scanner sowie Ex- und Import­funk­tionen im E-Mail-Post­fach wurden bei den Mail­funk­tionen bewertet. Außerdem prüften wir Größe und Geschwindig­keit der Cloudspeicher.

Schutz: 40 %

In die Note für den Umgang mit Nutzer­daten flossen die spar­same Erhebung von Daten, die Erklärung über Sinn und Notwendig­keit der Erhebung und die Zahlungs­möglich­keiten ein. Bei Verschlüsselung prüften wir, ob E-Mails verschlüsselt zum Mail­server über­tragen und gespeichert werden können.

Hand­habung: 20 %

Fünf Experten über­prüften und bewerteten jeden E-Mail-Provider. Beim Einrichten des Diensteswurden die Registrierung, die Anzahl der Werbeein­blendungen auf der Website und das Ändern des Kenn­worts bewertet.

Nutzung des Browsers: Wir bewerteten die An- und Abmeldung, das Versenden von Mails mit und ohne Anhang, die Anzahl der Werbeein­blendungen und die allgemeine Benut­zung sowie die Verschlüsselung im Browser. Das Einrichten und Empfangen von Mails wurden in der Nutzung mit Mail­programm und in der Nutzung mit App geprüft. Außerdem prüften wir die Nutzung des Kalenders und des Cloudspeichers.

Mängel in den AGB: 0 %

Die allgemeinen Geschäfts­bedingungen wurden juristisch auf unzu­lässige Klauseln über­prüft, die den Kunden benach­teiligen.

Daten­sendungs­verhalten App: 0 %

Wir zeichneten den Daten­verkehr der Android- und iOS-App auf und analysierten, ob sich darin für die Funk­tion über­flüssige Nutzer­daten befinden. Prüfung mittels eines trans­parenten Proxys.

Dieser Artikel ist hilfreich. 262 Nutzer finden das hilfreich.