Tausende Internetnutzer erhalten E-Mails wie diese: "Wir wollen uns noch bekannter machen und vergeben kostenlos WAP-Phones. Wenn Du diese Mail an 20 Freunde verschickst, bekommst Du ein Ericsson R320s WAP." Viele Surfer leiten die Mail hoffnungsvoll weiter ­ erhalten aber nie ein Handy.

Weit verbreitet sind auch andere Arten von E-Mail-Kettenbriefen mit Hilfsaufrufen für Kranke oder Warnungen vor einem "neuen, gefährlichen Virus", der "Daten vernichtet und Festplatten zerstört". Gewarnt wird auch vor Betrügern, die angeblich mit einem Anruf die Handyrechnung ins "Unermessliche" treiben. Immer soll der Empfänger die Mail möglichst schnell an Freunde und Bekannte weiterleiten. Solche Meldungen sind elektronische Zeitungsenten (englisch "hoax") und sollten nicht weiterverschickt, sondern gelöscht werden: Niemand verschenkt Handys, diese Kranken gibt es nicht und auch Viruswarnungen werden nicht als Kettenbrief versendet.

Tipp: Öffnen Sie keine E-Mail-Anhänge unbekannter Herkunft. Sie können Viren enthalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.