Lautstärke: Ohren schützen

Auch kleine Verstärker erzeugen einen Schalldruck von über 100 Dezibel. Ab 85 Dezibel drohen Hörschäden.

Was haben Jeff Beck, Eric Clapton, Steve Lukather und Pete Townsend gemeinsam? Richtig, alle sind erfolgreiche Gitarristen, die auf eine lange Karriere zurückblicken. Und bei allen hat die dauerhafte laute Beschallung zu bleibenden Hörschäden geführt. Tinnitus, andauernde Störgeräusche im Ohr und Hörverlust durch geschädigte Haarzellen im Innenohr sind nicht reversibel. Zur Vorbeugung gibt es für Musiker und natürlich auch Zuhörer spezielle Ohrstöpsel. Sie begrenzen die Lautstärke, bilden aber das Frequenzband weitgehend unverfälscht ab (siehe Test Ohrstöpsel).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2513 Nutzer finden das hilfreich.