E-Books im Urlaub Schmöker vor der Abreise aufs Gerät laden

0

Sommer, Sonne, Strand und ein gutes Buch – Urlaub, wie ihn viele mögen. Ärgerlich, wenn der Lese­stoff ausgeht und sich kein neuer besorgen lässt. Das kann Lesern von E-Books im Ausland passieren. test-Leser berichten, dass sie über ihr Kunden­konto bei einem deutschen Händler nicht alle dort erhältlichen Bücher kaufen können, wenn sie sich im Ausland befinden.

Warum ist das so?

Das hat mit komplizierten Vertriebs­rechten zu tun. Manche Verlage besitzen nur die Rechte für bestimmte Länder oder gewähren den Buch­händ­lern lediglich den Vertrieb in Deutsch­land. Registriert ein Händler bei der Kauf­abwick­lung im Netz eine Anfrage aus dem Ausland, wird das Herunter­laden des Buches unter Umständen gesperrt.

Tipp: Laden Sie sich vor dem Urlaub genug Lektüre auf Ihr Lesegerät und vermeiden Sie so den Kauf im Ausland. Öffnen Sie die Bücher nach dem Herunter­laden einmal, denn dafür ist oft eine Internet­verbindung notwendig.

Wer bietet die attraktivsten Titel zum kleinsten Preis?

Bücher in elektronischer Form sind inzwischen allgegen­wärtig: Buch­händler verkaufen sie, Dienst­leister vermieten sie, Biblio­theken verleihen sie, Internetplatt­formen verschenken sie. Wir haben uns auf all diesen Wegen E-Books besorgt und geprüft, wer die attraktivsten Titel zum kleinsten Preis anbietet. Dabei machten wir eine echte Entdeckung.

Tipp: Weitere Informationen erhalten Sie in unserem aktuellen Test E-Book-Reader.

0

Mehr zum Thema

  • eBook-Reader im Test So lässt es sich lesen

    - Kindle gegen Tolino & Co – zwei Lese­welten prallen aufeinander. Unser eBook-Reader-Test zeigt, welches Gerät zu Ihnen passt und was Leseapps taugen.

  • Digitale Biblio­theken Biblio­theken bieten kostenlose Online-Ausleihe

    - Biblio­theken bieten vieler­orts kostenlosen Zugriff auf ihre E-Books, E-Audios, E-Magazines und viele andere interes­sante „Onleihe“-Angebote.

  • Ebook-Reader Pocketbook Color Okay für Comics und Mangas

    - Ebook-Reader mit Farb­display sind eine Seltenheit. Pocketbooks neues Lesegerät „Color“ zeigt elektronische Bücher in Farbe – Leser sollten aber nicht zu viel erwarten.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.