E-Book-Reader Kindle Schnelltest

Amazon Kindle. Preis: 79 Euro, mit Werbeein­blendungen 59 Euro

Der Kindle von Amazon kostet 79 Euro, mit Werbeein­blendungen 59 Euro

Amazons neuer E-Book-Reader für Einsteiger heißt wie sein Vorgänger schlicht Kindle – nur dass er statt Tasten einen Touchs­creen hat. Der Einsteiger-Kindle kostet in der werbefreien Version 79 Euro und soll interes­sierten Neulingen den Zugang zur weiten E-Book-Welt einfach machen – und Amazon neue Kunden zuführen. Was Käufer von dem neuen Gerät erwarten können, zeigt der Schnell­test.

Bedienung über Touchs­creen statt Tasten

Der neue Einsteiger-Kindle ist jetzt – wie die teureren Premium-Kindles aus dem letzten E-Book-Reader-Test – über einen berührungs­empfindlichen Bild­schirm bedien­bar und nicht mehr über Tasten, wie das beim vorherigen Modell noch der Fall war. Die Bedienung über Touchs­creen funk­tioniert ähnlich geschmeidig wie bei den teureren E-Book-Readern Kindle Paperwhite und Paperwhite 3G.

Display ohne Beleuchtung

Ein beleuchtetes Display gehört wie die Bedienung über Touchs­creen mitt­lerweile bei den meisten E-Book-Readern zur Stan­dard­ausstattung — nicht jedoch beim neuen Kindle-Basismodell. Das wirkt sich merk­lich auf die Bild­qualität des Gerätes aus. Wegen der fehlenden Displaybe­leuchtung ist nachts im Bett eine Lese­lampe notwendig. Auch bei mittel­mäßigem Umge­bungs­licht sind die beleucht­baren Kindles besser lesbar. Lesen in heller Umge­bung ist mit dem Kindle hingegen sehr angenehm. Wie bei allen anderen aktuellen Kindle-Lesegeräten auch, misst die Display-Diagonale des Einsteiger-Kindle 15 Zenti­meter. Das Gerät lässt sich dadurch problemlos in den meisten Jacken- und Hand­taschen verstauen.

Komfortable Hand­habung

In puncto Hand­habung und Komfort beim Laden und Nutzen der E-Bücher ist Kindle nach wie vor der Maßstab und seiner Konkurrenz noch immer ein Stück­chen voraus, Test E-Book-Reader: Duell der Nachfolger, test 2/2014. Selbst der güns­tige Kindle spielt diesbezüglich ganz vorne mit. Die Geschwindig­keit, mit der sich E-Books öffnen und durch­blättern lassen, könnte kaum besser sein. Bücher verwalten, suchen und synchronisieren klappt ebenfalls tadellos.

Gute Gebrauchs­anweisung, aber nicht auf Papier

Auch an der Inbetrieb­nahme und der Qualität der Gebrauchs­anweisung gibt es nicht viel zu meckern. Eine gedruckte Anleitung liegt dem Kindle allerdings nicht bei. Dafür wird der Nutzer bei der ersten Inbetrieb­nahme mittels eines verständlichen Tutorials in die grund­legende Nutzung einge­führt.

Speicher für mehrere Tausend Bücher

Mit rund drei Gigabyte freiem Speicher­platz bietet der Kindle Platz für mehrere Tausend elektronische Bücher. Via WLan kann der Nutzer aus dem vorinstallierten Amazon-Buch­shop die Titel einfach und schnell auf sein Lesegerät aufspielen. Einziger Haken: Der Speicher­platz lässt sich nicht mittels einer Speicherkarte zusätzlich erweitern (das gilt für alle Kindle-Reader). Bei zwei Stunden Lesedauer pro Tag hält der Akku rund 27 Tage.

Bindung an Amazon

Aufgrund des speziellen AZW-Formats ist der Nutzer eines Kindle-Readers an Amazons E-Book-Shop gebunden. Bücher im weit­verbreiteten Epub-Format, das beispiels­weise auch in öffent­lichen Leihbiblio­theken Stan­dard ist, können auf Kindle-Lesegeräten nicht gelesen werden. Käufer eines E-Book-Readers sollten sich also vorher über­legen, ob sie sich an ein bestimmtes E-Buch-Format binden möchten.

E-Book-Flatrate für 10 Euro im Monat

Amazon bietet in seinem E-Book-Shop ein umfang­reiches Büchersortiment, Test E-Book-Portale: Die besten Buchshops, test 10/2013. Für 9,90 Euro im Monat ist es seit kurzem möglich, Amazons neue E-Book-Flatrate „Kindle Unlimited“ zu nutzen. Diese beinhaltet rund 720 000 E-Books, davon etwa 47 000 deutsch­sprachige Titel. Wer damit leben kann, dass ihm Amazon personalisierte Werbung auf seinem Gerät einblendet, kann den Kindle übrigens schon für 59 Euro bekommen.

Fazit: Tech­nisch ausgereiftes Einsteigermodell für Amazon-Kunden

Der Kindle ist ein E-Book-Reader, der tech­nisch keine Probleme macht und sich komfortabel hand­haben lässt. Wer bereit ist, auf ein beleuchtetes Display zu verzichten, und sich damit arrangieren kann, von Amazons E-Book-Shop abhängig zu sein, erhält mit dem Kindle einen tech­nisch ausgereiften E-Book-Reader. Einen wesentlich luxuriöseren E-Book-Reader wird Amazon nach eigenen Angaben am 4. November auf den Markt bringen: den Kindle Voyager. Voraus­sicht­licher Preis: 189 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.