Tipps

Duschbäder Test

Jeder Kontakt mit Wasser ist eine Belastung für die Haut. Hier einige Tipps, damit sie nicht zu stark strapaziert wird:

Duschen. Ein Duschbad laugt die Haut deutlich weniger aus als ein ausgie­biges Vollbad, außerdem spart es Zeit, Wasser und Energie. Empfindliche sollten aber auch die Zeit unter der Dusche in Grenzen halten.

Dosieren. Alle Waschzusätze, egal ob Seife, Waschlotion oder Duschbad, greifen den Säureschutzmantel der Haut an. Deshalb nicht zu großzügig dosieren. Es ist auch nicht unbedingt notwendig, sich jeden Tag von Kopf bis Fuß einzuseifen. Oft reicht es, die geruchsbildenden Stellen, vor allem also die Achseln, den Genitalbereich und die Füße einzuschäumen.

Schaum. Satte Schaumberge dürfen nicht mit Hautfreundlichkeit gleich-gesetzt werden. Für die Schaumbildung sind allein die Tenside verantwortlich und das sind nicht gerade die sanftesten Inhaltsstoffe der Duschbäder.

Abspülen. Um Hautreizungen vorzubeugen, müssen alle Rückstände von Reinigungszusätzen nach dem Waschen gründlich abgespült werden.

Eincremen. Die Haut dankt es, wenn sie nach dem Duschen reichlich mit einer zum Hauttyp passenden Körperlotion eingecremt wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2872 Nutzer finden das hilfreich.