Durch­fall Was den Darm beruhigt

19.12.2016
Durch­fall - Was den Darm beruhigt
© Thinkstock

Durch­fall erwischt jeden ab und zu, gerade im Winter häufen sich die Fälle. Im besten Fall ist das Leiden lästig, im schlimmsten Fall gefähr­lich. Immer heißt es: Flüssig­keit und Salze ersetzen. Vor allem, wenn Kinder oder Senioren erkranken. Sonst kann der Patient austrocknen, gerade bei schwerem oder länger­fristigem Durch­fall. test.de sagt, wie Sie am besten vorbeugen – und welche Medikamente im Zweifel gegen Durch­fall geeignet sind.

Inhalt

Der Einstieg in den Testbe­richt

Als seien Erkältungen nicht genug – auch fiese Durch­fallerreger haben im Winter Hoch­saison. In Deutsch­land erkranken die meisten Menschen zwischen Oktober und März durch Noro- und Rotaviren. Letztere treffen vor allem Kinder, Noroviren eher Erwachsene. Beide Erreger sind hoch anste­ckend. Sie schlagen oft an Orten zu, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen­kommen, zum Beispiel in Kinder­gärten, Alten­heimen, Krankenhäusern. Erst im November 2014 verdarben Noroviren eine Kreuz­fahrt. Auf der „Crown Princess“ bekamen mehr als 170 Personen Durch­fall.

Auch andere Viren, Bakterien und Auslöser wie Darm­entzündungen können Durch­fall erzeugen. Dann gelangen Wasser und Salze aus der Nahrung nicht mehr ordnungs­gemäß durch die Darmwand in die Blutgefäße oder werden sogar umge­kehrt in den Verdauungs­trakt ausgeschieden. Die Folge: mehr­mals täglich sehr flüssiger bis wäss­riger Stuhl, teils auch Erbrechen, Fieber, Bauch­krämpfe. Meist endet der Spuk nach zwei bis drei Tagen von allein.

Rezept­freie Medikamente können die Behand­lung unterstützen (...)“

Mehr Infos im test Spezial Medikamente

Durch­fall - Was den Darm beruhigt

Der vorliegende Artikel findet sich auch im aktuell erschienenen test Spezial Medikamente. Darin stellt die Stiftung Warentest die jeweils besten und güns­tigsten rezept­freien Medikamente zu häufigen Krankheiten und Beschwerden vor. Behandelt werden unter anderem die Themen Schmerzen, Fieber, Schlafstörungen, Heuschnupfen, Wunden, Juck­reiz, Insekten­stiche, Sodbrennen, Durch­fall und Verstopfung. Die Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest erklären, worauf bei der Einnahme der Arzneien zu achten ist, und geben Tipps, wie Kinder, Erwachsene und Senioren schneller wieder gesund werden. Das test Spezial Medikamente umfasst 96 Seiten und ist für 8,50 Euro im test.de-Shop erhältlich.

Dieser Artikel erschien erst­mals am 29. Januar 2015 auf test.de und wurde am 19. Dezember 2016 aktualisiert. Nutzer­kommentare können sich daher auf die ältere Fassung beziehen.

19.12.2016
  • Mehr zum Thema

    Arznei­mittel Die 80 besten Medikamente für Kinder

    - Gerade bei Kindern ist es wichtig, auf kleine Leiden mit dem jeweils richtigen Medikament und der optimalen Dosierung zu reagieren. Die Arznei­mittel­experten der...

    Medikamente im Test Hilfe bei Durch­fall – Elektrolytlösung selbst­gemischt

    - Starker Durch­fall entzieht dem Körper vor allem Salze und Flüssig­keit. Eine im richtigen Verhältnis gemischte Zucker-Salz-Lösung gibt dem Körper rasch die nötigen...

    Ibero­gast Risiko für die Leber

    - „Mit der Kraft der Natur gegen Magen- und Darm-Beschwerden“ – so vermarktet die Firma Bayer Ibero­gast. Doch das enthaltene Schöll­kraut kann die Leber schädigen: 2018...