Auswahl und Pflege der Haube: Dauer­haft ohne Dunst

  • Abmessen. Beim Kochen steigt der Dampf nicht nur senkrecht nach oben. Daher sollte die Haube etwas breiter sein als das Koch­feld. Hauben mit 90er Breite passen zu Koch­feldern bis 75 Zenti­meter Breite.
  • Planen. Die Luft­fördermenge der Haube muss zur Raumgröße passen. Pro Stunde sollte sie die Raum­luft im Abluft­betrieb etwa sechs­mal wechseln können. Die erforderliche Luft­fördermenge hängt unter anderem ab vom Küchenvolumen, ob sie offen oder geschlossen ist, Länge und Krümmungen des Abluft­rohrs. Weitere Infos auf der Website der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.
  • Montieren. Lassen Sie die Haube vom Fachmann installieren, vor allem für Abluft­betrieb. Häufig sind dafür extra Rohre und Mauer­durch­brüche erforderlich. Grund­sätzlich gilt: Je kürzer der Abluftweg, je größer der Rohr­durch­messer und je weniger Krümmungen im Rohr, desto besser die Wirkung.
  • Benutzen. Schalten Sie die Haube bei jedem Koch­vorgang ein. Flambieren unter der Haube ist tabu. Sonst kann sich Fett im Filter entzünden. Lassen Sie keine Gasflammen ohne Topf brennen.
  • Lüften. Lassen Sie die Haube nach dem Kochen 15 Minuten nach­laufen. So trocknen Filter und das Gehäuse. Im Umluft­betrieb sollten Sie außerdem das Fenster öffnen. Die Haube wälzt Wasser­dampf nur um, die Feuchtig­keit bleibt im Raum und kann Schimmel­bildung fördern.
  • Reinigen. Säubern Sie je nach Gebrauchs­anleitung alle ein bis zwei Monate die Fett­filter im Geschirr­spüler – ohne Geschirr. Andernfalls können Speisereste die Poren verstopfen. Wischen Sie das Gehäuse innen aus. Gesättigte Fett­filter und Fett­ablagerungen erhöhen die Brandgefahr. Im Umluft­betrieb müssen Sie zusätzlich die Geruchs­filter wechseln oder regenerieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 211 Nutzer finden das hilfreich.