Duftöle und -kerzen Meldung

Parfümierte Teelichter können Atemwege reizen.

An dunklen Herbst­abenden sorgen Kerzen und Aromaöle für eine wohlige Atmosphäre. Vor allem wenn sie den Geruch von Vanille, Zimt oder Lebkuchen verströmen. Manche Duft­stoffe sind allerdings für empfindliche Personen problematisch. Bei Berührung können sie eine Kontaktal­lergie auslösen. Die Haut reagiert mit Ausschlag und Jucken. Bisher gelten 26 Duft­stoffe als hoch all­ergen. Sie müssen laut EU-Richt­linie bei Kosmetika deklariert werden, nicht aber bei Aroma­produkten. Hinzu kommt: Brennen paraff­inhaltige Kerzen und Öle ab, verbreiten sie chemische Substanzen, Rußpartikel und andere Schad­stoffe. Das kann Kopf­schmerzen verursachen und die Atemwege reizen. Vor allem Asth­matiker sollten auf Parfümwolken verzichten, rät Professor Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung.

Tipp: Verwenden Sie Duftöle und -lichter spar­sam, vermeiden Sie Haut­kontakt und lüften Sie nach Gebrauch gut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.