Schnell­test: Chemische Dübel für schwere Lasten

Dübel Special

Dübel nach Maß aus der Kartusche
Links Fischer Multi­funk­tions­mörtel, Preis: ca. 28 Euro1)2). www.fischer.de
Rechts Tox Liquix Pro 1, Preis: ca.15 Euro3). www.tox.de

Profis greifen beim Dübeln schon länger zur Kartuschen­pistole. Baumärkte bieten diese Technik inzwischen auch für Heim­werker an – mit Fischer Multi­funk­tions­mörtel und Tox Liquix Pro 1. Das Prinzip ist einfach: Paste ins Bohr­loch spritzen, Gewinde­stange einsetzen, aushärten lassen, Last anhängen, mit Mutter sichern, fertig. Doch wie gut funk­tioniert das?

Ausprobiert

Unser Experte lobte die hilf­reiche Anleitung von Fischer. Sie findet sich auf und unter dem Abzieh-Etikett. Bei Tox gibt es auch ein solches Etikett, doch die Texte sind eher knapp und die Bilder klein. Fischer empfiehlt recht genau, wie viel Mörtelmasse in die Bohr­löcher soll. Eine Skala auf der trans­parenten Kartusche hilft beim Dosieren – wenn man sie nicht versehentlich mit dem Etikett abzieht. Der Prüfer kritisierte, dass die Tox-Kartusche undurch­sichtig ist, Laien vielleicht zu viel Paste ins Bohr­loch füllen und so beim Eindrehen der Gewinde­stange einiges heraus­quillt.

Dübel Special

Ausputzer. Mit einem Ausbläser und einer läng­lichen Bürste wird das Loch von Bohr­staub gereinigt.

Zwei Komponenten

Beide Produkte enthalten zwei chemische Komponenten, die in der Kartusche getrennt sind. Erst in der aufgeschraubten Mixtülle (mitt­leres Bild unten) kommen die beiden Substanzen in Kontakt miteinander. In diesem Moment beginnt der chemische Aushärtungs­prozess. Dann muss es schnell gehen: Wir erprobten die Produkte bei einer Raum­temperatur von 20 Grad. Dabei wurde die Masse schon nach etwa 6 Minuten zu hart zum Verarbeiten. Wer jetzt noch keine Gewinde­stange ins Bohr­loch gesetzt hat, muss von vorne anfangen und die alte Mix-Tülle gegen eine neue wechseln.
Tipp: Gut vorbereiten. Erst alle Löcher bohren und reinigen. Probieren Sie, ob die Gewinde­stangen passen, bevor die Kartuschen­presse zum Einsatz kommt.

Dübel Special

Aus der Kartusche ins Loch. Die aufgeschraubte Mix-Tülle mischt die zwei Komponenten des Mörtels.

Belast­bare Gewinde­stangen

Fischer und Tox bieten für ihre Verankerungs­systeme diverse Gewinde­stangen an. Die dünnsten, mit einem Durch­messer von 8 Milli­meter, haben wir in Kalksand­stein, Loch­steinziegel und Porenbeton einge­baut. Anschließend haben wir Zugkräfte in senkrechter Richtung gemessen. Beispiel: In Kalksand­stein hielten Fischer und Tox locker 2 Kilonewton stand, das entspricht etwa 200 Kilogramm. Praktisch: Dank der Unterlegscheiben und aufgeschraubten Muttern lassen sich schwere Lasten nicht nur sichern, sondern bei Bedarf auch demontieren.

Vorsicht. Die Dübelmasse enthält Zement und Chemikalien, die Gesund­heits­probleme wie allergische Haut­re­aktionen verursachen können. Schutz­hand­schuhe tragen und Warnhin­weise beachten!

Dübel Special

Siebhülse. Sie sorgt in Loch­steinen dafür, dass sich der Mörtel gleich­mäßig verteilt und über­all anhaftet.

Fazit: Auch für Heim­werker geeignet

Beide Produkte sind auch für Heim­werker geeignet, um Schweres zu verankern. Tox ist billiger, Fischer punktet mit detaillierter Anleitung und Dosier­hilfe. Kunden sollten beim Kauf auf das aufgedruckte Halt­barkeits­datum achten.

1) Erhältlich ist auch das Schwerlast-Befestigungsset Anker­stange M8 (mit halber Mörtelmenge) für zirka 20 Euro.
2) Preis laut Anbieter.
3) Von uns bezahlter Einkaufs­preis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.