Dübel

Für Steine mit Hohlräumen

22.02.2017
Inhalt
Dübel - Der richtige Typ für jeden Zweck
Hohl. Der Bohrer stößt auf Widerstand und dann plötzlich ins Leere. © Selbst ist der Mann

Unter­grund. Dringt der Bohrer hin und wieder spür­bar in Hohlräume, steckt er oft in Lochziegeln. Ist das Bohr­mehl nicht rotbraun, sondern weiß, besteht die Wand aus Kalksandloch- oder Hohl­block­steinen. Im Vergleich zu Volls­teinen können Dübel hier nur geringere Lasten halten.

Leichtes. Gilt es nur wenige Kilogramm zu halten, empfehlen Anbieter oft Universaldübel, etwa Fischer UX (grau), Fischer Duopower (grau/rot) oder Tox Tri (rot), mit 6 Milli­meter Dicke. Die können sich zum Beispiel aufspreizen oder Knäuel bilden und sich so in Hohlräumen verankern.

Dübel - Der richtige Typ für jeden Zweck
© Stiftung Warentest

Mittel­schweres. Je mehr eine Last wiegt, desto tiefer ins Mauer­werk gehört die Verankerung. Im Angebot sind neben längeren und dickeren Universald­übeln zum Beispiel auch die spreizenden Lang­schaft­dübel SXRL und FUR (siehe Abbildung) von Fischer oder der Parallel-Spreiz­dübel Tox Bizeps, für mehr als 30 Kilogramm.

Dübel - Der richtige Typ für jeden Zweck
Verdickt. Bei diesem Universaldübel zieht die Schraube den Kunststoff zusammen. So bildet sich im Hohlraum ein dickes Knäuel. © Stiftung Warentest / M.Cantarellas-Calvo
Dübel - Der richtige Typ für jeden Zweck
© Stiftung Warentest

Schweres. Sollen Dübel sehr großen Belastungen standhalten – wie etwa bei Markisen – , sind chemische Verankerungen die erste Wahl. Im Schnell­test schoben die Prüfer Siebhülsen aus Kunststoff in die Bohr­löcher des Loch­steins, damit sich die Mörtelmasse gleich­mäßig verteilen konnte (Chemische Dübel für schwere Lasten).

Tipps: Vorsichtig und ohne Schlag bohren, damit im Inneren des Steins möglichst wenig kaputt­geht. Für optimalen Halt muss die Schraube zum Dübel passend ausreichend lang sein.

Dübel - Der richtige Typ für jeden Zweck
Angepasst. Die Lamellen des Lang­schaftd­übels Fischer FUR passen sich beim Aufspreizen den Hohlräumen an. © Stiftung Warentest / M.Cantarellas-Calvo
22.02.2017
  • Mehr zum Thema

    Akkus So können Sie Akkus sicher und lange nutzen

    - Egal ob Staubsauger, Rasenmäher oder Heckenschere, E-Bike, Bohr­maschine oder Bluetooth-Box – akku­betriebene Geräte und Produkte sind auf dem Vormarsch. Doch was müssen...

    Ortungs­geräte für Strom, Wasser und Holz im Test So trifft der Bohrer keine Leitung

    - Für Profis sind sie ein Muss, aber auch immer mehr Heim­werk­ende greifen zu Ortungs­geräten, bevor sie Löcher in Wände bohren. Sie schützen vor bösen Über­raschungen,...

    Unkaputt­bare Haus­halts­geräte Testsieger der Herzen

    - Held unseres jüngsten Hand­mixer-Tests: ein 40 Jahre alter RG 28s aus DDR-Produktion. Wir danken für Ihre Zuschriften mit Liebes­erklärungen an ähnlich robuste Rackerer....